Dieser VC investiert in Zalando, Flixbus, Eat Fresh und Co.

Kritiker bemängeln häufig das fehlende Risikokapital in Deutschland und sehen die Zukunft innovativer Startups gefährdet. In gewisser Weise ist diese Behauptung richtig, denn ein Blick in die USA zeigt, dass Venture Capital Fonds dort mit deutlich mehr Geld ausgestattet sind. Trotzdem gibt es auch in Deutschland eine Vielzahl interessanter VCs, die junge Unternehmen in ihrem Wachstum unterstützen. Bei der Analyse des deutschen Risikokapitalmarktes taucht besonders häufig ein Name auf: Holtzbrinck Ventures. Grund genug dieses Unternehmen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Portrait: Holtzbrinck Ventures

Holtzbrinck Ventures existiert bereits seit über 16 Jahren und verwaltet nach eigener Aussage mehr als 735 Mio. Euro. Investitionen werden hauptsächlich in digitalen Bereichen getätigt, wobei besonderer Wert auf die Skalierbarkeit der Assets gelegt wird. Etwa 20 Mitarbeiter analysieren fortlaufend die deutsche Startup-Szene, damit Firmen mit großem Potenzial rechtzeitig erkannt und gefördert werden. Der Fokus liegt auf dem europäischen Markt und HV steigt mit einer Investitionssumme von 500.000 bis 2.500.000 Euro ein.

Die bekanntesten Beteiligungen von Holtzbrinck Ventures

Auf der Homepage verweist das Unternehmen auf über 150 Investitionen seit der Gründung im Jahr 2000. Das Portfolio von Holtzbrinck Ventures liest sich wie das Who-is-Who des deutschen Startup-Marktes. Größen wie Zalando und Flixbus finden sich dort ebenso wie Westwing, Outfittery und Stylight. Jünst hinzugekommen sind etwa Everdine, Zeitgold und Akawy. Es scheint, als habe Holtzbrinck in den vergangenen Jahren ein gutes Händchen bewiesen. Doch natürlich sind auch weniger erfolgreiche Beteiligungen eingegangen worden, wobei StudiVZ vermutlich das negative Highlight darstellt.

Weitere wichtige VCs in Deutschland

In unserer Liste der Top 75 Venture Capital Unternehmen findet ihr zahlreiche Fonds, die ganz unterschiedliche Segmente abdecken. Mit dabei sind große Player wie Earlybird und Project A Ventures, aber auch etwas kleinere VCs wie z.B. Cherry Ventures. Lasst uns gerne einen Kommentar auf unserer Seite, in dem ihr euch zu dem deutschen Risikokapital äußert. Brauchen wir mehr VCs oder ist die derzeitige Situation vollkommen ausreichend?

Share this post

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.