Die 5 größten Metzgereien in Deutschland – Unsere Liste der Fleischproduzenten

Jeder Bundesbürger isst im Jahr durchschnittlich rund 60 kg Fleisch. Trotz des Trends zu vegetarischer oder gar veganer Ernährung sind Fleischprodukte aus unserem täglichen Leben kaum wegzudenken. Wer sich die Wurst aufs Brot legt oder ein Hähnchen grillt, macht sich in der Regel wenig Gedanken darum, wie das Endprodukt auf seinen Teller gekommen ist.

Darum kümmert sich die Fleischwirtschaft oder Fleischindustrie – eine Branche, die oft um ihren Ruf kämpfen muss, aber unverzichtbar ist, solange Fleisch ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung ist. Die Metzgerei vor Ort, die noch selbst schlachtet und ihre Wurst produziert, gibt es zwar noch. Doch längst findet Fleischproduktion und -verarbeitung im industriellen Maßstab statt. Diese wichtige Branche ist Teil unserer Liste der mehr als 200 größten Lebensmittelunternehmen in Deutschland. Hier ein Überblick über die größten Metzgereien und Fleischproduzenten in Deutschland.

Platz 1: Westfleisch SCE mit beschränkter Haftung: 2,75 Mrd. Euro Umsatz (2017)

Westfleisch wurde bereits 1928 als Viehwertungsbetrieb auf genossenschaftlicher Grundlage für die Landwirtschaft an Rhein und Ruhr gegründet. Ursprünglich auf Viehhandel ausgerichtet, verlagerte sich der Schwerpunkt im Zeitablauf auf Schlachtung und Fleischverarbeitung. Die Marke “Westfleisch” gibt es seit 1965. Im Jahr 2015 erfolgte die Umwandlung der deutschen “eG” in die europäische genossenschaftliche Rechtsform “SCE”. Die Westfleisch SCE bildet heute eine Unternehmensgruppe mit zahlreichen Tochtergesellschaften. Das Unternehmen verfügt über mehr als ein Dutzend Standorte im nördlichen Nordrhein-Westfalen sowie im niedersächsischen Grenzgebiet. Hauptsitz ist Münster. 2017 lag der Fleischabsatz bei fast 980.000 Tonnen. Rund 3.400 Beschäftigte arbeiten bei Westfleisch SCE.

Platz 2: Franz-Josef Rothkötter GmbH & Co. KG: 1.046 Mio. Euro Umsatz (2017)

Bei der Rothkötter Unternehmensgruppe dreht sich alles um Geflügel. Zu der Unternehmensgruppe gehören die beiden Hähnchenverarbeitungsbetriebe Emsland Frischgeflügel und Celler Land Frischgeflügel sowie zwei Mischfutterwerke und eine Geflügelbrüterei. Daneben gibt es weitere Tochtergesellschaften wie die Landgeflügel FG Vertriebsgesellschaft mbH, die sich um den Vertrieb kümmert. Rothkötter gilt als Marktführer bei der Hähnchenfleisch-Produktion. Alleine Emsland Frischgeflügel hat einen Marktanteil von rd. 20 Prozent. Auf Celler Land Frischgeflügel entfallen ca. zehn Prozent. Insgesamt beschäftigt die Rothkötter Unternehmensgruppe rund 2.500 Mitarbeiter.

Platz 3: Sprehe Geflügel- und Tiefkühlfeinkost Handels GmbH & Co. KG: 813 Mio. Euro Umsatz (2017)

Die Unternehmensgeschichte der Sprehe-Gruppe beginnt im Jahre 1987, als die Sprehe Geflügel- und Tiefkühlfeinkost Handels GmbH & Co. KG gegründet wurde. Nach weiteren Firmengründungen und Übernahmen sind die Aktivitäten der Sprehe-Gruppe heute unter dem Dach der Union Besitz Holding gebündelt. Unter den Marken “Sprehe feinkost”, “Astenhof”, “Daut Fleischwaren”, “Sprehe frisch” und “Wernke” bietet Sprehe Geflügel- und Fleischprodukte – sowohl als Frischwaren als auch als Tiefkühlkost. Der Hauptsitz von Sprehe Geflügel- und Tiefkühlfeinkost befindet sich im niedersächsischen Cloppenburg. Die Unternehmensgruppe verfügt über insgesamt elf Standorte in Nord- und Ostdeutschland mit insgesamt rund 2.600 Mitarbeitern.

Platz 4: Edeka Südwest Fleisch GmbH: 670 Mio. Euro Umsatz (2017)

Die Edeka Südwest Fleisch GmbH ist eine hundertprozentige Tochter der Edeka Südwest GmbH – einer der sieben Regionalgesellschaften der Edeka-Gruppe. Das Unternehmen wurde 1970 gegründet und beliefert die rund 1.300 Edeka-Märkte im Südwesten Deutschlands. Konkret bedient Edeka Südwest Fleisch Märkte in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, im Saarland, in Südhessen und Teilen Bayerns. Zentrale Produktionsstätte ist das Werk in Rheinstetten bei Karlsruhe. Hier werden jeden Tag rd. 250 Tonnen Fleisch und ca. 125 Tonnen Wurstwaren produziert. Rheinstetten ging im Jahre 2011 in Betrieb und verfügt über eine Betriebsfläche von 40.500 qm mit einer Kühlfläche von 38.500 qm. Edeka Südwest Fleisch beschäftigt etwa tausend Mitarbeiter.

Platz 5: zur Mühlen ApS GmbH & Co. KG: 554 Mio. Euro Umsatz (2016)

Die zur Mühlen-Gruppe ist Deutschlands führender Hersteller von Wurstwaren und Wurstkonserven. Bekannte zur Mühlen-Marken sind u.a. “Böklunder”, “Gutfried”, “Jensens” oder “Könecke”. Der mengenmäßige Marktanteil am deutschen Wurstmarkt beträgt rund ein Viertel. 25 Prozent der produzierten Wurst wird exportiert – in 40 Länder rund um den Globus. Die Unternehmensgruppe beschäftigt rund 4.000 Mitarbeiter an insgesamt 15 Standorten, vorzugsweise in Deutschland, aber auch in Dänemark und Polen. Der Hauptsitz befindet sich in Böklund bei Flensburg.

Bildquelle: Benjamin Ashton

Share this post

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.