Berliner Venture Capital Fonds unterstützt Markteinführung von Blockchain Token

German Startups Group Blockchain Token

Um sich dem Wandel auf den Finanzmärkten anzunehmen und diesen für sich zu nutzen beschäftigt sich die Venture Capital Firma German Startups Group mit dem Aufbau eines FinTechs. Gemeinsam mit Partnern sollen Blockchain Token auf den Markt gebracht und handelbar gemacht werden. Der Fokus liegt zunächst auf dem Immobilienbereich. Vermögenswerte, wie beispielsweise Mietüberschüsse sollen als digitales Tauschmittel dienen und als Token auf der Blockchain abgebildet werden.

Nutzung von Marktchancen mit geringem Finanzaufwand

Das sich gerade in der Gründungsphase befindende Start-up German Crypto Tech hat seinen Sitz in Frankfurt. Es arbeitet mit dem offenen Immobilienfonds German Property Berlin zusammen, bei dem Christoph Gerlinger, CEO der Startups Group, schon als Vorstand fungierte. Er baut das Startup gemeinsam mit dem ehemaligen Investmentbanker Ralf Wandmacher auf, während sich die Startups Group mit 10% beteiligt. Einen Vorteil sieht diese in dem Experimentierungspotenzial des neuen Finanzmittels. Mit geringem Kapitaleinsatz ist es möglich, sich an den Marktchancen der Tokenisierungswelle zu beteiligen. Die börsennotierte German Startups Group investiert schon seit 7 Jahren in junge Tech-Firmen und hat vor, sein Geschäftsmodell mit einer neuen Marke zu erweitern.

Wettbewerber Agora Innovation mischt ebenfalls den Blockchain Markt auf

Auch potenzielle Wettbewerber lassen nicht auf sich warten und wollen die Vorteile des neuen Wertmittels für sich nutzen. Agora Innovation, ein ebenfalls in Frankfurt ansässiges Blockchain Start-up hat sich Anfang diesen Jahres eine erste Finanzierung in Höhe von 750.000 Euro gesichert. Das Kapital erhielt das junge Unternehmen von dem halbstaatlichen Kapitalgeber High Tech Gründerfonds. Damit möchte es sein Wachstum weiter vorantreiben und die entwickelte Software fit für den Markt machen.

Das Geschäftsmodell von Agora sieht vor, andere Unternehmen zu helfen, sich über Blockchain-Token zu finanzieren. Im Fokus stehen Start-ups, die auf der Suche nach Finanzierung sind. Das Finanzierungsmodell ist vergleichbar mit einer Anleihe. Fremdkapital wird den jungen Firmen durch den Erwerb von Schuldscheinen zur Verfügung gestellt. Diese sind Wertpapiere in Form von sogenannten Security Token und laufen über Blockchain.

Eine Herausforderung des Handels mit unkonventionellen Finanzmitteln ist derzeit die Rechtssicherheit. Der internationale Transfer von Token über Ländergrenzen hinweg kommt mit gewissen Unsicherheiten einher.

Bildquelle: Chris Liverani

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Share this post

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.