Medizintechnikunternehmen aus Erlangen setzt auf Corona-Antigen-Tests

Medizintechnikunternehmen aus Erlangen setzt auf Corona-Antigen-Tests

Zuverlässigkeit und Schnelligkeit – das sind zwei Eigenschaften, die bei Tests im Zusammenhang mit dem Corona-Virus von zentraler Bedeutung sind. Umfangreichen Tests kommt neben Impfungen eine wichtige Rolle in der Pandemie-Bekämpfung zu. Für Siemens Healthineers in Erlangen sollen die im Unternehmen entwickelten Corona-Antigen-Tests eine tragende Säule des Geschäftes im Jahre 2021 ein. Dieser Artikel basiert auf der einmaligen Liste der 100 größten Medizintechnikunternehmen in Deutschland.

  • Artikel basierend auf Datenbank der 100 größten Medizintechnik Unternehmen in Deutschland
  • Detaillierte Angaben zum Tätigkeitsgebiet (Orthopädie, Chirurgische Instrumente, Implantate, Laser, Zentrifugen, Beatmungstechnologie, Diagnostik etc.)
  • Inklusive: Umsätze (2015-2018), Mitarbeiterzahlen, E-Mail, Anschrift, Telefonnummer, Geschäftsführung, etc.
  • Direkter Download als Excel-Datei über den Listenchampion Onlineshop möglich
  • Kostenlose Vorschaudatei auf Anfrage erhältlich

Mindestens 100 Mio. Umsatz für 2020/21 angestrebt

Für Corona-Tests gibt es drei etablierte Verfahren: die klassischen PCR-Labortests (mittlerweile auch in einer “Schnell-Variante” am Markt), Antikörper-Tests und Antigen-Tests. Während die Labortests nach wie vor als das zuverlässigste Mittel zur Erkennung von akuten Corona-Infektionen darstellen, aber relativ (zeit-)aufwändig in der Auswertung sind, ist das Fehlerrisiko bei den Schnellverfahren größer, dafür ist die Auswertung schnell und einfach. Antikörper-Tests dienen vor allem dem Nachweis einer früher durchlaufenen Corona-Infektion und sind für eine aktuelle Bewertung daher weniger geeignet. Diesem Zweck dienen in erster Linie die Antigen-Schnelltests – so auch der von Siemens Healthineers entwickelte Test.

Im Geschäftsjahr 2020/21 wollen die Erlanger damit einen Umsatz von mindestens 100 Mio. Euro erzielen. Die Voraussetzungen dafür sind gut, denn angesichts der Infektionszahlen ist mit einem weiterhin hohen Testbedarf in den kommenden Monaten zu rechnen. Die Siemens Healthineers AG vereint unter ihrem gesellschaftsrechtlichen Dach die Medizintechnik-Aktivitäten des Siemens-Konzerns. Neben einem breiten Portfolio an medizintechnischen Geräten für Untersuchungen bietet Siemens Healthineers auch Produkte zur medizinischen Informationsverarbeitung, für Labordiagnostik und Strahlentherapien an. Als eigenständige Unternehmenseinheit besteht Siemens Healthineers seit 2015. Vorher waren die Medizintechnik-Aktivitäten in verschiedenen Geschäftsfeldern im Konzern angesiedelt. Der Siemens Konzern ist übrigens eines der größten Unternehmen in Deutschland.
Quelle: Ärzteblatt Bildquelle: Unsplash

Medizintechnik BranchenreportIn unserem Branchenreport der deutschen Medizintechnik Branche finden Sie detaillierte Informationen zu Tätigkeitsgebieten, einen Überblick über die Standorte und Cluster der Medizintechnik Branche, Finanzkennzahlen sowie Einblicke in die Geschlechterverteilung und Nachhaltigkeitsbestrebungen der Branche.

Diese Listen von größten Unternehmen und Investoren könnten Ihnen gefallen:

Share this post

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Listenchampion