Maschinenbauer aus Baden-Württemberg übernimmt Vertriebspartner

Maschinenbauer aus Baden-Württemberg übernimmt Vertriebspartner

John Deere ist ein weltweit führender Hersteller von Landtechnik. Der US-Konzern mit Hauptsitz in Molina, Illinois, ist auch auf dem deutschen Markt vertreten und sogar eines der größten Unternehmen in Deutschland. Für den Vertrieb seiner Traktoren, Mähdrescher und anderer Landmaschinen bedient sich der Konzern hierzulande regionaler Vertriebspartner. Drei davon werden jetzt durch Übernahme zu einem gemeinsamen Unternehmen, das künftig praktisch den kompletten John-Deere-Vertrieb im südwestdeutschen Raum abdeckt. Dieser Artikel basiert auf der einmaligen Liste der 200 größten Maschinenbauunternehmen in Deutschland.

  • Artikel basierend auf Datenbank der 200 größten Maschinenbau Unternehmen in Deutschland
  • Detaillierte Angaben zum Tätigkeitsgebiet (Produktionstechnik, Energieanalgen, Baumaschinen, Verpackungsmaschinen etc.)
  • Inklusive: Umsätze (2015-2018), Mitarbeiterzahlen, E-Mail, Anschrift, Telefonnummer, Geschäftsführung, etc.
  • Direkter Download als Excel-Datei über den Listenchampion Onlineshop möglich
  • Kostenlose Vorschaudatei auf Anfrage erhältlich

Aus drei wird eins

Übernehmer ist die Zürn GmbH & Co. KG in Schöntal im nördlichen Baden-Württemberg. Das Unternehmen geht ursprünglich auf eine Dorfschmiede zurück und ist nach wie vor selbst Hersteller von Landtechnik. Der Schwerpunkt liegt jedoch auf dem Handel mit Landmaschinen. Die Vertriebspartnerschaft mit John Deere bildet ein wesentliches Standbein.

Bisher ist die Zürn GmbH & Co. KG mit vier Partnerbetrieben an zehn Standorten im nördlichen Baden-Württemberg vertreten. Jetzt kommen die Landtechnik Vertrieb Windsbach GmbH im fränkischen Windsbach bei Nürnberg und die Zürn-Heber-Kröll Landtechnik GmbH & Co.KG in Kanzach auf der schwäbischen Alb hinzu. Landtechnik Windsbach bringt zwei Standorte mit drei Partnerbetrieben und Zürn-Heber-Kröll vier Standorte mit zwei Partnerbetrieben ein. Die größer gewordene Zürn GmbH & Co. KG wird demnach künftig 16 Standorte mit insgesamt 190 Mitarbeitern umfassen und für den John Deere-Vertrieb in Baden-Württemberg sowie in der nördlichen Hälfte Bayerns zuständig sein.

Mit der Zusammenlegung der Vertriebseinheiten erhofft man sich eine insgesamt schlagkräftigere Vertriebsorganisation und die Nutzung von Synergieeffekten. Die vorhandenen Mitarbeiter werden im Rahmen der Übernahme weiterbeschäftigt. Die bisherigen Geschäftsführer der übernommenen beiden Unternehmen sind künftig in leitender Funktion bei Zürn GmbH & Co. KG tätig.
Quelle: Agrarheute Bildquelle: Unsplash

Maschinenbau BranchenreportIn unserem Branchenreport der deutschen Maschinenbau Branche finden Sie detaillierte Informationen zu Tätigkeitsgebieten, einen Überblick über die Standorte und Cluster der Maschinenbaubranche, Finanzkennzahlen sowie Einblicke in die Geschlechterverteilung und Nachhaltigkeitsbestrebungen der Branche.

 

Diese Listen von größten Unternehmen und Investoren könnten Ihnen gefallen:

Share this post

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Listenchampion