Projektentwickler für Tourismus- und Hotelimmobilien im Portrait: 3 Fragen an die springwater group

Projektentwickler Ferienimmobilien springwater group

In unserer Reihe “3 Fragen an…” stellen wir moderne Unternehmen der Immobilienbranche vor, die sich von der Masse abheben. Wir möchten die drei Fragen nutzen, um den Firmen die Möglichkeit zu geben, ihre Vision zu präsentieren und Besonderheiten in ihrer Arbeit herauszuarbeiten. Wir freuen uns sehr, in diesem Beitrag die springwater group vorstellen zu dürfen. Das Gespräch mit dem Geschäftsführer Jürgen Böhmler arbeitet sehr gut heraus, was den Entwickler für Tourismus Projekte auszeichnet. Die springwater group ist Teil unserer Datenbank der 1.000 größten Projektentwickler Deutschlands.

Listenchampion (L): Was zeichnet die springwater group GmbH aus und unterscheidet Sie von anderen Projektentwicklern?

Jürgen Böhmler (JB): Es gibt drei wesentliche Faktoren, die uns von herkömmlichen Projektentwicklern unterscheiden:

  1. Wir sind als Projektentwickler komplett unabhängig und entwickeln als springwater group Tourismus Projekte der neuen Generation mit regionalem Bezug. Wir unterstützen dabei die Gemeinden vor Ort sowie die regionalen Tourismusverbände und schaffen langfristig mit unseren Projekten einen authentischen Bezug in den jeweiligen Regionen.
  2. Wir sind spezialisiert auf die Ferienhotellerie am Tegernsee und im bayerischen Voralpenland. Starre Angebote aus Übernachtung, Frühstück und Wellness sind auch hier nicht mehr gefragt. Der Bestand an veralteter Hotellerie hemmt zudem die heimische Entwicklung gegenüber dem Marktführer Südtirol und unserem Nachbarland Österreich. – Es fehlt vor allem an zeitgemäßen und individuellen Konzepten für die jeweiligen Zielgruppen. Dazu entwickeln und realisieren wir Projekte von der Hotelimmobilie bis zum Almdorf – bevorzugt in ökologischer und energieeffizienter Bauweise und am besten in Holz.
  3. Digitalisierung der Prozesse – vom Ankauf über die Realisierung bis zur Schlüsselübergabe.

L: Welches Ihrer realisierten Projekte begeistert Sie noch heute?

JB: Ganz ehrlich, da wollen wir kein Projekt aus der Vergangenheit direkt herausheben, da diese in anderen Zeiten entwickelt und realisiert wurden.

Am meisten sind wir von unserem derzeitigen Hotelprojekt in Bad Wiessee am Tegernsee beeindruckt. Wir entwickeln hier aktuell ein Lifestyle Projekt mit über 100 Zimmern, Rooftop Restaurant und Dachterrasse für junges und junggebliebenes Publikum. In Zeiten von Corona, worunter auch die Ferienhotellerie stark leidet, konnten wir kurz vor Weihnachten 2020 mit einem namhaften Betreiber einen Pachtvertrag von 20 Jahren und einer Verlängerungsoption von zwei mal fünf Jahren abschließen. Dies begeistert uns in solchen Zeiten außerordentlich, indem wir positive Signale im Leisure Hotellerie Bereich setzen können.

L: Welche Vision haben Sie als springwater group für die nächsten Jahre?

JB: Wir wollen mit weiteren Leuchtturmprojekten Maßstäbe im Segment der Ferienhotellerie setzen. Die Grundlage dafür liegt schon heute in der seriellen bzw. modularen Holz-Bauweise. Die Berücksichtigung von ESG Richtlinien, der Einsatz von ökologischen und nachhaltigen Elementen in der baulichen Realisierung sowie der Einsatz von moderner Technologie verändert die Arbeitsweise und den Ablauf eines Projekts fundamental. Das Resultat ist eine schnellere Realisierung bei gleichzeitig geringeren und auch planbareren Baukosten.

Hinzu kommt für den Hotelbetreiber, dank der Verwendung von Bau- und Innenausbau-Materialien regionaler Herkunft, ein authentisches und nachhaltiges Hotelgesamtprodukt. Der Zeitgeist wird damit voll getroffen, so dass sich die Vermarktungschancen dabei wesentlich verbessern werden.

Bildquelle: andreas kretschmer

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Passende Listen zu diesem Interview

Share this post

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Listenchampion