Was ist Bildgebende Diagnostik? Unsere Definition

Was ist Bildgebende Diagnostik? Unsere Definition

Bildgebende Diagnostik spielt eine zentrale Rolle bei medizinischen Untersuchungen, bei denen der Untersuchungsgegenstand “nicht offensichtlich” ist. Es gibt heute ein breites Spektrum an medizintechnischen Geräten, die für Bildgebende Diagnostik gedacht sind. In deutschen Krankenhäusern finden jedes Jahr mehr als 13 Millionen Untersuchungen mit bildgebenden Verfahren statt. Dieser Artikel basiert auf der einmaligen Liste der 200 größten Medizintechnikunternehmen in Deutschland.

  • Artikel basierend auf Datenbank der 200 größten Medizintechnik Unternehmen in Deutschland
  • Detaillierte Angaben zum Tätigkeitsgebiet (Orthopädie, Chirurgische Instrumente, Implantate, Laser, Zentrifugen, Beatmungstechnologie, Diagnostik etc.)
  • Inklusive: Umsätze (2015-2018), Mitarbeiterzahlen, E-Mail, Anschrift, Telefonnummer, Geschäftsführung, etc.
  • Direkter Download als Excel-Datei über den Listenchampion Onlineshop möglich
  • Kostenlose Vorschaudatei auf Anfrage erhältlich

Am Anfang stand der Röntgenapparat

Ganz allgemein kann man unter Bildgebender Diagnostik ein Apparat-unterstütztes Untersuchungsverfahren verstehen, das auf Bilddaten von inneren Organen und Strukturen aufbaut. Ziel ist, krankhafte Veränderungen oder den Zustand des jeweiligen Untersuchungsgegenstands zu erkennen. Das wohl älteste bildgebende Verfahren ist die Röntgendiagnostik mittels Röntgenstrahlen, die 1895 von Wilhelm Conrad Röntgen erfunden wurde. Erste Röntgenapparate kamen bereits 1896 auf den Markt.

Seither hat sich die Medizintechnik im Bereich der Bildgebenden Diagnostik rasant weiterentwickelt. Es gibt heute neben Röntgenstrahlen eine Vielzahl an Methoden zur Bilderzeugung (Beispiel jeweils in Klammern). Sie bauen auf sichtbarem Licht (Endoskopie), Ultraschall (Sonographie), Radionukleiden (Computer-Tomographie), Infrarotlicht (diagnostische Thermographie), Kernspinresonanz (Magnetresonanztomographie (MRT)) oder Impedanz (Elektrische Impedanz-Tomographie (EIT) auf.

Weltweit führender Anbieter bildtechnischer medizinischer Geräten ist Siemens Healthineers. Die Siemens Healthineers AG bündelt die medizintechnischen Aktivitäten des Siemens-Konzerns. Sie hat rund 54.000 Mitarbeiter und erzielte 2020 einen Umsatz von rd. 14,5 Milliarden Euro. Bildgebende Verfahren sind vor allem im Geschäftsbereich “Diagnostic Imaging” angesiedelt. Siemens Healthineers deckt praktische das gesamte Spektrum der Bildgebenden Diagnostik ab. Der Weltmarktanteil liegt bei knapp einem Viertel. Andere deutsche Hersteller konzentrieren sich auf bestimmte Segmente der Bildgebenden Diagnostik. Die KARL STORZ SE & Co. KG in Tuttlingen hat sich zum Beispiel auf Endoskopie spezialisiert.
Quelle: Listenchampion Bildquelle: Unsplash

Diese Listen von größten Unternehmen und Investoren könnten Ihnen gefallen:

Share this post

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Listenchampion