Top 100 E-Commerce Unternehmen Deutschland – Liste der größten Onlinehändler

172,41 inkl. MwSt.

“Die beste Übersicht der deutschen E-Commerce Branche.”

  • Excel-Liste der 100 umsatzstärksten deutschen E-Commerce Unternehmen zum Herunterladen
  • Enthält Onlinehändler aus unterschiedlichen Segmenten inkl. Branchenangabe
  • Inklusive: Umsätze (2015-2018), Mitarbeiterzahlen, E-Mail, Anschrift, Telefonnummer, Geschäftsführung, etc.
  • Download der Excel-Datei unbegrenzt gültig, kostenlose Updates innerhalb eines Jahres nach Kauf, kostenlose Vorschaudatei erhältlich
  • Letzte Aktualisierung: 31.08.2020

Diese Liste ist Teil der umfassenden Datenbank der 400 größten Handelsunternehmen in Deutschland.

Kunden, die sich für diese Liste interessierten, kauften auch:
Top 1.000 Industrieunternehmen Deutschland
Top 200 Venture Capital Investoren Deutschland
Top 200 Firmen der Elektroindustrie Deutschland
Top 100 Software Unternehmen Deutschland

Beschreibung

Liste Onlinehändler Deutschland

Datenbank der größten E-Commerce Unternehmen in Deutschland zum direkten Download als Excel-Liste

Unsere Liste der größten E-Commerce Unternehmen in Deutschland ist eine exklusive Aufstellung der umsatzstärksten deutschen Onlineshops. Die Datenbank enthält Firmen, die ausschließlich Onlinehandel betreiben oder den Fokus ihrer Tätigkeit klar auf den Onlinehandel ausrichten. Neben den Umsatz- und Mitarbeiterzahlen enthält die Liste Angaben zu dem jeweiligen Branchenfokus sowie allgemeine Kontaktdaten. Sie können den Datensatz unkompliziert über unseren Onlineshop erwerben und direkt als Excel-Liste herunterladen. Unsere Daten werden regelmäßig aktualisiert, um Ihnen eine konstant hohe Datenqualität sicherstellen zu können. Innerhalb eines Jahres nach dem Kauf der Liste, erhalten Sie die Updates kostenfrei per E-Mail zugestellt. Sollten Sie Fragen zu dem Datensatz der größten E-Commerce Unternehmen in Deutschland oder unserem Service im Allgemeinen haben, freuen wir uns über Ihre Nachricht an kontakt[at]listenchampion.de. Gerne stellen wir Ihnen auch eine kostenlose Vorschaudatei zur Verfügung, damit Sie sich einen Eindruck von dem Aufbau der Liste machen können.

Die relevantesten deutschen Onlinehändler auf einen Blick: Modehandel, Möbelhandel, Lebensmittelhandel und Co.

Die Liste der größten deutschen E-Commerce Unternehmen ist ein Ausschnitt unserer umfassenden Datenbank der umsatzstärksten Handelsunternehmen in Deutschland. Dank der enthaltenen Kategorisierung nach Branche und Tätigkeitsgebiet, ist es möglich, mit wenigen Klicks die passenden Firmen für das eigene Vorhaben herauszufiltern. Auch wenn der Onlinehandel in den letzten Jahren einen starken Aufschwung erlebt hat, sind viele relevante Akteure noch weitestgehend unbekannt. Mit unserer Liste erhalten Sie einen umfassenden Marktüberblick und können direkt mit der Ansprache beginnen. Viele unserer Kunden nutzen unsere Datenbanken zur Lead-Generierung oder zur Erstellung von Wettbewerbsanalysen. Dank des übersichtlichen Aufbaus in einer Excel-Datei lassen sich die Daten in Ihr CRM-System übertragen oder für weitere Analysen nutzen.

Diese Informationen sind in der Liste der größten E-Commerce Unternehmen in Deutschland enthalten

  • Unternehmensname
  • Umsätze der Jahre 2018, 2017, 2016 und 2015 sowie Mitarbeiterzahl (basierend auf Jahres- bzw. Konzernabschluss)
  • Angabe des Branchenfokus (z.B. Modehandel, Möbelhandel, Elektronikhandel)
  • Allgemeine Kontaktdaten (Anschrift, E-Mail Adresse, Telefonnummer, URL)
  • Namen der Geschäftsführung

Datenbank-Analyse: Aus diesen deutschen Bundesländern kommen die meisten E-Commerce Unternehmen

Bundesländer E-Commerce Deutschland

Folgende Branchen werden mit der Liste der größten E-Commerce Unternehmen in Deutschland abgedeckt

  • Online Modehändler (z.B. Zalando SE)
  • Online Elektronikhändler (z.B. notebooksbilliger.de AG)
  • Online Kinder- und Babyartikelhändler (z.B. myToys.de GmbH)
  • Online Möbelhändler (z.B. home24 SE)
  • Online Autoteilehändler (z.B. Delticom AG)
  • etc.

Kostenlose Vorschaudatei, kostenlose Updates und mehr: bei Listenchampion steht Kundensupport an erster Stelle

Das Research-Team von Listenchampion hat sich darauf spezialisiert, schwer durchschaubare Branchen einfach zugänglich und transparent zu machen. Hierfür erstellen wir umfassenden Marktübersichten zahlreicher Branchen in Deutschland und Europa und stellen diese als Excel-Listen über unseren Onlineshop zur Verfügung. Eine Übersicht unseres aktuellen Produktportfolios finden Sie hier. Listenchampion zeichnet sich nicht nur durch hochwertige und aktuelle Datensätze aus, sondern insbesondere auch durch einen hervorragenden Kundensupport. Wenn Sie Fragen zu unseren Produkten haben, Interesse an Vorschaudateien haben, Unterstützung bei individuellen Research-Auftragen suchen oder sonstige Anliegen haben, freuen wir uns über Ihre Nachricht an kontakt[at]listenchampion.de. Wir freuen uns darauf Ihnen weiterzuhelfen und würden uns freuen, Sie als Kunde begrüßen zu dürfen.

Bildquellen: Campaign Creators, Austin Distel

Liste der 5 größten E-Commerce Unternehmen in Deutschland

E-Commerce hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten in Deutschland ein stürmisches Wachstum hingelegt. Um die Jahrtausendwende erreichten die Umsätze im Online-Handel mal gerade 1,3 Milliarden Euro. 2019 wurden bereits 59,2 Milliarden Euro erzielt. Auch in Zukunft wird mit hohen jährlichen Wachstumsraten gerechnet. Das sind die 5 größten deutschen E-Commerce-Unternehmen:

Platz 1: Otto (GmbH & Co KG), Hamburg: 13,4 Milliarden Euro Umsatz (2018/19)

Otto wurde 1949 als klassischer Versandhandel gegründet, der “Otto-Katalog” ist ein Begriff. Auch heute noch bildet das Versandgeschäft den Kern des Geschäftsmodells. Der Katalog hat allerdings stark an Bedeutung verloren. Der größte Umsatzanteil entfällt auf Online-Handel. Er macht etwa drei Viertel der Otto-Umsätze aus. Otto betreibt rund 100 Online-Shops und gilt im Bereich E-Commerce nach Amazon als Nummer 2 in Deutschland. Bei den deutschen Online-Händlern steht Otto unbestritten an der Spitze.

Platz 2: Zalando SE, Berlin: 6,5 Milliarden Euro Umsatz (2019)

Zalando wurde 2008 nach dem Vorbild des US-amerikanischen Versandhändlers Zappos gegründet. Als Investoren standen die Samwer Brüder mit ihrer Firma Rocket Internet Pate. Sie haben schon vielen E-Commerce Startups auf die Welt geholfen. Zalando ist ein Unternehmen, das von Anfang an fast ausschließlich auf E-Commerce setzt. Ursprünglich nur auf Schuhe fokussiert, findet man inzwischen im Zalando-Sortiment auch Mode und Kosmetik. 2013 wurde aus der Zalando GmbH eine AG. 2014 eine SE. Im Herbst 2014 ging das Unternehmen an die Börse.

Platz 3: Klingel Gruppe (K – Mail Order GmbH & Co. KG), Pforzheim: 1,0 Milliarde Euro Umsatz (2018)

Klingel (heute offiziell: K – Mail Order GmbH & Co. KG) bezeichnet sich selbst als Deutschlands drittgrößten Versandhändler, er ist jedenfalls der älteste existierende. Das Unternehmen wurde 1923 gegründet. Wie bei anderen klassischen Versandhäusern wird heute ein erheblicher Teil des Geschäfts via E-Commerce betrieben. Klingel hat über 60 Online-Shops, liegt allerdings bei den Online-Umsätzen nur im vorderen Viertel der Shop-Betreiber hierzulande. Das mag daran liegen, dass sich das Angebot bevorzugt an die Zielgruppe 50+ richtet. Es umfasst u.a. Mode, Schuhe, Schmuck und Uhren, Heimtextilien, Haushalts- und Gartenartikel sowie Elektrogeräte.

Platz 4: Thomann GmbH, Burgebrach-Treppendorf: 920 Millionen Umsatz (2019)

Man würde wohl kaum in dem oberfränkischen Weiler Treppendorf bei Bamberg ein Weltunternehmen vermuten. Das ist die Thomann GmbH aber. Der von Thomann betriebene Online-Shop für Musikerbedarf hat das Unternehmen zum – gemessen am Umsatz – größten Musikalienhändler auf der Welt gemacht. Das Familienunternehmen startete 1954, als der Wandermusiker Hans Thomann Senior in seinem Heimatort ein Musikgeschäft gründete und sein Einkommen fortan als Handelsreisender erzielte. Unter seinem Sohn wurde das Geschäft konsequent ausgebaut und das Internet eröffnete den Weg zum weltweiten Vertrieb.

Platz 5: notebooksbilliger.de AG, Sarstedt: 879 Millionen Euro Umsatz (2018)

Den Firmennamen notebooksbilliger.de AG gibt es seit 2008. Gegründet wurde das Unternehmen aber bereits 1989 als Software-Haus. Mit dem Aufkommen des Internets und der Verbreitung von E-Commerce hat sich der geschäftliche Schwerpunkt verlagert. Heute wird das Hauptgeschäft mit dem Versandhandel von Notebooks und mobilen Endgeräten über die beiden Onlineshops notebooksbilliger.de (Deutschland) und notebooksbilliger.at (Österreich) erzielt. Hauptsitz des Unternehmens ist Sarstedt bei Hildesheim. Weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Potsdam, München, Stuttgart, Düsseldorf und Eggenstein (bei Karlsruhe).

Die deutsche E-Commerce Branche: Statistiken und Fakten

Im Jahre 1999 betrug der E-Commerce-Umsatz in Deutschland gut eine Mrd. Euro, im Jahr 2019 waren es 59,2 Mrd. Euro. Dieses stürmische Wachstum ist typisch. Auch in den kommenden Jahren wird mit zweistelligen jährlichen Wachstumsraten gerechnet. Bereits heute wird hat E-Commerce einen Anteil von mehr als 12 Prozent am Handel, bis 2024 wird mit einem Anstieg auf bis zu 17 Prozent gerechnet. Umsatzstärkster Online-Händler in Deutschland war 2019 Amazon, gefolgt von Otto, Zalando, Mediamarkt und notebooksbilliger.de.

Die Erfolgsgeschichte von E-Commerce verlief parallel zur Verbreitung des Internets. Es bildet die technische Basis und Plattform für den Online-Handel. Erste kommerzielle Anwendungen starteten 1990. Heute sind auf dem deutschen Markt mehrere hunderttausend Online-Shops aktiv. Bei vielen handelt es sich um reine E-Commerce-Anbieter. Aber auch der stationäre Handel hat inzwischen die Vertriebsschiene Online-Shop für sich entdeckt.

Der Online-Handel ist überwiegend ein B2C-Geschäft. Die meisten Angebote und Geschäftsmodelle sind auf (Online-)Konsumenten ausgerichtet. Hier werden auch die größten Umsätze erzielt. Es gibt inzwischen kaum noch Handelsbereiche, die der Online-Boom nicht erfasst hat. Besonders stark ist der Online-Handel in den Bereichen Schuhe und Bekleidung, Consumer Electronics, Elektrogeräte, Spielwaren, Accessoires, Schmuck und Uhren. Daneben spielt E-Commerce inzwischen eine tragende Rolle bei konsumnahen Dienstleistungen – u.a. bei Flügen und Reisen, Unterhaltungsangeboten oder bei Finanzdienstleistungen.

Häufig gestellte Fragen zu unserer Liste der Top E-Commerce Unternehmen in Deutschland

Die in der Liste enthaltenen Unternehmen finden wir über verschiedene Quellen: Internetrecherche, öffentliche Register, Analyse von relevanten Nachrichten, die Untersuchung relevanter Transaktionen, unser weitreichendes persönliches Netzwerk. In jede unserer Listen fließen hunderte Stunden detailverliebter, hochwertiger Recherche. Alle Datenpunkte die wir über öffentlich verfügbare Quellen einpflegen können, sind in unseren Listen enthalten.

Jeder Datenpunkt, zu dem es öffentlich verfügbare Informationen gibt, ist in unserer Listen ausgefüllt. Wenn wir allerdings keine E-Mail Adresse vorliegen haben oder wir nicht wissen ob ein Unternehmen in einem bestimmten Bereich investiert, füllen wir dieses Feld mit einem “n.a.” aus. Meist erreichen wir eine Datenabdeckung von über 90%. Wenn Sie die genaue Abdeckung der Liste erfahren möchten – z.B. wie viele E-Mail Adressen vorliegen – hilft Ihnen unser Team gerne weiter.

Unsere Listen werden stets als praktische Excel-Dateien geliefert. Auf Anfrage können wir Ihnen auch die Liste als CSV-Datei zukommen lassen.

Das letzte Aktualisierungsdatum haben wir in der Produktbeschreibung im oberen Teil der Seite vermerkt. Wir updaten unsere Listen regelmäßig. Unsere Kunden erhalten kostenlose Updates und Erweiterungen der Liste für mindestens 12 Monate.

Unsere Listen enthalten – sofern öffentlich verfügbar – Anschrift, Telefonnummer, E-Mail Adressen und Geschäftsführernamen der gelisteten Unternehmen. Wir dürfen aus Datenschutz-Gründen nur öffentlich verfügbare oder von den Unternehmen zur Verfügung gestellte Informationen aufnehmen. Wenn keine Datenpunkte verfügbar sind, findet sich in dem entsprechenden Feld ein “n.a.”.

Unsere Listen enthalten aufgrund der DSGVO keine persönlichen E-Mail Adressen und Telefonnummern. In unseren Listen sind öffentlich zugängliche oder von den Unternehmen zur Verfügung gestellte Kontaktdaten enthalten (E-Mail Adresse, Telefonnummer, postalische Anschrift, Geschäftsführernamen).

Unsere Listen enthalten keine persönlichen Kontaktdaten, welche über die europäische Datenschutz Grundverordnung (kurz: DSGVO) besonders geschützt werden. Unsere Listen enthalten stets öffentlich zugängliche Datenpunkte (offizielle Register wie das Handelsregister oder der Bundesanzeiger, Internet, Unternehmenswebsites) oder freiwillig von den Unternehmen zur Verfügung gestellte Daten und sind daher unbedenklich.
Die Kontaktaufnahme ist in Deutschland nach §7 UWG geregelt. So ist postalische Werbung im B2B-Bereich allgemein erlaubt. Eine Kontaktaufnahme per Telefon ist bei mutmaßlichen Interesse des Geschäftskontakts erlaubt. Dies kann man auch für E-Mail Kontaktaufnahmen annehmen, sofern die Kontaktaufnahme einmalig erfolgt und man die Kontakte nicht etwa ungefragt in Newsletter aufnimmt.
Wichtiger Hinweis: Wir sind keine Anwälte und können keine rechtlich verbindlichen Aussagen abgeben. Bei offenen Fragen können Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen.

Über verschiedene Wege kann mit den in den Listen enthaltenen Firmen Kontakt aufgenommen werden – sei es per Telefon, Postalisches Anschreiben, E-Mail, Netzwerke wie LinkedIn, gemeinsam besuchte Messen. Für eine erfolgreiche Kontaktaufnahme ist besonders wichtig, dass an individuellen, auf die jeweiligen Firmen ausgerichteten Ansprachen gearbeitet wird. Massenanschreiben sind selten erfolgreich. Stattdessen haben unsere Kunden am meisten Erfolg, wenn Sie sich auf die in unseren Listen enthaltenen Firmen einstellen, Informationen einholen und diese dann maßgeschneidert ansprechen. Auch erfolgreicher Ansatzpunkt ist etwa eine Kontaktaufnahme über LinkedIn, indem man sich die richtigen Ansprechpartner über unsere Liste heraussucht und diese dann über einen stimmigen Anknüpfungspunkt anspricht. Über gemeinsame Kontakte vermittelte “Intros” sind ebenfalls ein guter Schritt zur Kontaktaufnahme. Auch möglich: auf gemeinsam besuchten Messen sucht man über die Messelisten gezielt nach in der Listen enthaltenen Unternehmen und vereinbart Gesprächtermine.
Generell gilt: je mehr Aufwand in die individuelle Ansprache gesteckt wird, desto erfolgreicher ist diese. Überlegen Sie sich was passende Anknüpfungspunkte sind, wie Sie einen Mehrwert liefern und zeigen Sie den angesprochenen Unternehmen, dass Sie einen besonderen Aufwand in den Kontakt stecken. Schon viele unserer Kunden haben damit werthaltige und erfolgreiche Geschäftsbeziehungen aufgebaut.

 

Ihr Ansprechpartner

Jan-Erik Flentje, Geschäftsführer
kontakt [at] listenchampion.de
+49 (0) 89 38466606
Gerne helfen wir Ihnen bei offenen Fragen und Unklarheiten persönlich weiter. Melden Sie sich einfach per E-Mail, Live-Chat oder Telefon bei uns. Wir können individuelle Listen erstellen, wir können Paketpreise anbieten und wir haben zu jeder Liste auch Vorschaudateien im Angebot.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Top 100 E-Commerce Unternehmen Deutschland – Liste der größten Onlinehändler“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorie: