Nachhaltigkeit und Klimaziele als große Herausforderung für etablierte Akteure in der Immobilienbranche

Kaum eine Branche wird derzeit nicht durch die Themen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz bestimmt. Das gilt natürlich auch für die Real Estate Szene. Dabei spielt das Thema Bauen im Bestand eine besonders wichtige Rolle, wobei Modernisierungen und die energetische Sanierung große Potenziale bürgen. Einige Immobilien Asset Manager haben den Fokus ganz klar auf diese Thematiken gelegt, auch im Sinne der nachhaltigen Wertsteigerung. Doch auch bei Neubauprojekten wird immer mehr auf nachhaltige Aspekte geachtet. Bei unseren Recherchen zu den Listen der Top Projektentwickler Deutschlands, der Top Projektentwickler der Schweiz und der Top Projektentwickler Österreichs sind uns einige vorbildliche Gesellschaften aufgefallen. In diesem Beitrag möchten wir jedoch einen Immobilienentwickler aus Amsterdam vorstellen, der eine absolute Vorreiterrolle in diesem Segment einnimmt.

Portrait des Immobilienentwicklers EDGE Technologies mit Sitz in Amsterdam und Büros in Berlin und Hamburg

Anfang 2018 gab das niederländische Immobilienunternehmen OVG Real Estate den Start von EDGE Technologies bekannt und legte den Grundstein für eine kleine Revolution in der Immobilienszene. Auf den ersten Blick sieht EDGE Technologies aus, wie zahlreiche weitere Immobilienentwickler in Europa. Das Unternehmen entwickelt und verwaltet Immobilien mit Fokus auf die Niederlande und Deutschland. Dabei werden die Themen Nachhaltigkeit und Nutzungsqualität besonders groß geschrieben. Das behaupten nicht wenige Projektentwickler, die die aktuelle Klimadebatte als PR-Aufhänger nutzen. EDGE Technologies tickt jedoch völlig anders und wählt einen Ansatz der Immobilienentwicklung, der als Vorbild für die Projektentwicklung der Zukunft dienen könnte. Alle Gebäude des Unternehmens sind vollständig vernetzt und somit in der modernen Immobiliensprache “intelligent”. Gebäudesysteme und IoT-Komponenten sind komplett miteinander verbunden und werden kontinuierlich beobachtet und ausgewertet. Darauf aufbauend sollen automatisiert Optimierungen stattfinden, sodass insbesondere die Energiebilanz auf der Basis von Machine Learning laufend verbessert wird. Auch die Auslastung und Produktivität der Gebäude kann so optimiert werden. Doch damit nicht genug: die Daten aller EDGE-Gebäude laufen in einen einheitlichen Datenpool, der fortlaufend ausgewertet wird. So profitiert EDGE Technologies von der Masse an Daten, die genutzt werden, um Lehren zu ziehen und die Gebäude stetig zu verbessern. Das Stichwort Big Data ist hier keine leere Worthülse, sondern ein Kernbestandteil des Geschäftsmodells.

Projektentwicklung anders gedacht: Intelligente Plattform als Herzstück und Basis der Gebäudeplanung

EDGE Technologies versteht sich zu aller erst als Technologieunternehmen. Das steht in einem fundamentalen Gegensatz zu anderen Immobilienunternehmen, die gezwungenermaßen das Thema Digitalisierung auf die Agenda nehmen. Natürlich hat das Selbstverständnis auch Auswirkungen auf die Herangehensweise bei der Immobilienentwicklung. Die intelligente Plattform (IP Backbone) von EDGE Technologies wird als absolutes Herzstück eines jeden Gebäudes angesehen. Nur dank der kompletten Vernetzung der Gebäudeelemente (Stichwort digitale Bürodecken und Sensortechnik) funktioniert das Geschäftsmodell des Unternehmens. Eine nachhaltige und energieeffiziente Bewirtschaftung ergibt sich als logische Konsequenz. Alle relevanten Daten werden in Dashboards zur täglichen Nutzung für die Hausverwaltung zur Verfügung gestellt. Natürlich gilt das ebenso für Energie-Reportings. Vorbildlich, wegweisend, revolutionär.

Bildquelle: Annie Spratt


Nachhaltigkeit ist auch bei Bauvorhaben ein Thema. Einige österreichische Projektentwickler und Bauträger haben sich in besonderer Weise Vorhaben verschrieben, die Werte von Dauer schaffen, überdurchschnittliche Lebensqualität bieten und die Umwelt im Blick haben sollen. Wir stellen sie Ihnen drei besonders nachhaltige Projektentwickler vor.

Die gelisteten Firmen sind Teil unserer Liste der größten Projektentwickler Österreichs

  • Exklusive Übersicht der wichtigsten Projektentwickler in Österreich
  • Optimal geeignet zur Lead-Generierung in der Immobilienbranche
  • Unkomplizierte Bereitstellung per Download als Excel-Liste
  • Inklusive Kontaktdaten: Anschrift, E-Mail Adresse, Telefonnummer, Namen der Geschäftsführung
  • Detaillierter Investmentfokus und Größen-Ranking enthalten
  • Auf Anfrage stellen wir gerne eine Vorschau-Datei zur Verfügung

1. Ulreich Bauträger GmbH, Wien

Die Schaffung von neuem Wohnraum in Wien ist das erklärte Ziel von der Firma Ulreich Bauträger. Gemeinsam mit der Schwester-Firma Gassner und Partner verwirklicht man Bauvorhaben, bei denen Nachhaltigkeit und Umweltorientierung in Verbindung mit Qualität und Sicherheit im Fokus stehen. Ziel ist es, neue Räume zum Wohlfühlen zu schaffen. Bei den Projekten geht es sowohl um Neubauvorhaben als auch um Revitalisierung von sanierungsbedürftigen Bauten aus der Gründerzeit. Damals wurde das rasant wachsende Wien zur Millionen-Metropole.

Im wahrsten Sinn des Wortes Leuchtturm-Projekt und typisch für Ulreich ist das Objekt “Skyfall” im südwestlich des Wiener Stadtzentrums gelegenen Bezirk Meidling. Anstelle eines baufälligen Altbaus entstand hier ein moderner Wohnkomplex mit einem markanten Turm. Das Gebäude bietet 57 Wohnungen und eine Geschäftsfläche. Scheinbar schwebende Holzbalkone lockern die Fassade auf. Ein Gemeinschaftsgarten, begrünte Balkone, Dachterrassen und Gründächer sorgen für “grüne Wohlfühlatmosphäre” mitten in der Großstadt.

2. wohnen.st Beteiligungs GmbH, Graz

Die Firma wohnen.st gehört zur KS Group, einem Grazer Projektentwickler. Bei wohnen.st hat man sich dem umweltbewussten, wertbeständigen und regional verankerten Bauen verschrieben. Innovative Bauverfahren, moderne Heizsysteme und zukunftsweisenden Technologien sollen für eine optimale CO2-Bilanz der Bauprojekte sorgen. Die Vorhaben werden ausschließlich in der Steiermark verwirklicht – mit Bauunternehmen, die “vor Ort” tätig sind. Das gehört zum Konzept, das seit über 15 Jahren erfolgreich umgesetzt wird. Der Schwerpunkt liegt auf Wohnbau-Vorhaben, zum Teil mit spezifischer Ausrichtung (Stichwort: betreutes Wohnen).

Ein besonders schönes wohnen.st-Projekt wurde in Kalsdorf im Umfeld von Graz verwirklicht. Hier entstand in zentraler Lage ein geschwungener Baukörper mit Eigentumswohnungen, der sich nahezu organisch an einen angrenzenden Baumbestand anfügt und das Grün der Bäume mit eigenen begrünten Dachflächen fortsetzt. Eigengärten, Terrassen und Balkone sorgen für ein Lebensgefühl “mitten im Grünen”. Dabei sind alle Einrichtungen des täglichen Bedarfs fußläufig oder mit dem Fahrrad zu erreichen.

3. Mischek Bauträger Service GmbH, Wien

Der Name Mischek in Wien steht für Projektentwicklungen für Eigentumswohnungen in der österreichischen Hauptstadt, die besonders umweltorientiert sind. Dies zeigt sich u.a. darin, dass Möglichkeiten zur Nutzung natürlicher Energiequellen wie Solarenergie, Erdwärme und Windenergie konsequent genutzt werden. Aber auch beim Bauen selbst arbeitet man umweltbewusst – durch ausgesuchte Materialien von hoher ökologischer Qualität und ein vorbildliches Chemikalienmanagement.

Eines von vielen bereits umgesetzten Mischek-Vorhaben ist das 2016 abgeschlossene “WIESEN living” in der Wiener Carlbergergasse 107. Hier entstand ein Komplex mit 156 geförderten Eigentumswohnungen unterschiedlicher Größenordnung. Großzügige Gemeinschaftsräume für Beisammensein und eine begehbare Dachlandschaft mit Platz für Grünflächen zum Selbstgestalten sind Projekt-Highlights. WIESEN living wurde vom Institut für Baubiologie mit dem “Ökopass” ausgezeichnet.

Bildquelle: 贝莉儿 NG

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Relevante Listen