Adler Real Estate AG – Berliner Immoblieninvestor im Portrait

Größter Berliner Immobilieninvestor

Vom Büromaschinenfabrikanten zum Berliner Immobilieninvestor

Die Ursprünge der Adler Real Estate AG, die ehemals unter der Bezeichnung Adlerwerke bekannt war, reichen bis in das Jahr 1880 zurück. Allerdings war das Unternehmen, das heute zu den sechs größten deutschen an der Börse notierten Immobilienunternehmen gehört, damals noch in einer gänzlich anderen Branche tätig. Bis zur Übernahme der Adlerwerke durch die HBAG Real Estate im Jahr 1999 war das damals noch auf dem historischen Werksgelände in Frankfurt ansässige Unternehmen unter anderem für die Produktion von Büromaschinen und Schreibmaschinenprodukten bekannt. Nach der Umfirmierung der Adlerwerke in Adler Real Estate AG agierte das Unternehmen zunächst im Bereich der Projektentwicklung von Gewerbeimmobilien unter dem Dach des HBAG-Konzerns. Zu Beginn des Jahrtausends konzentrierte sich Adler Real Estate AG schließlich neben der Immobilienentwicklung auf die Verwaltung von Immobilienbeständen Dritter, bis man im Jahr 2012 dazu überging, sich primär als Bestandshalter von Wohnimmobilien am Markt zu platzieren.

Zweigleisiges Geschäftsmodell

Heute setzt sich das Geschäftsmodell der Adler Real Estate AG aus zwei Teilbereichen zusammen. Während das Segment des Immobilienhandels großteilig durch eine eigenständige Konzerngesellschaft, die Accentro Real Estate AG, abgewickelt wird, unterhält der Konzern zum Zweck der Wohnimmobilienverwaltung mehrere Wohnungsbaugesellschaften. Adler Real Estate konzentriert sich beim Aufbau des Wohnimmobilienportfolios aufgrund besserer Mietrenditen vorwiegend auf Rand- und B-Lagen großer Ballungsgebiete und investiert lediglich punktuell in A-Städten, sofern sich entsprechende Gelegenheiten ergeben. Bevorzugt handelt und verwaltet Adler Real Estate Wohnungen mit zwei bis drei Zimmern und einer Wohnfläche von durchschnittlich 60 Quadratmetern, womit sich das Unternehmen dem Trend hin zur Urbanisierung und den damit einhergehenden Single-Haushalten anpasst.

Ein Immobilienunternehmen auf Wachstumskurs

Seit 2012 ist das Unternehmen durch eine strategische Ausrichtung des Geschäftsmodells und den daraus resultierenden Akquisitionen stetig gewachsen. Alleine zwischen den Geschäftsjahren 2014 und 2016 stiegen die Nettomieteinnnahmen von 56,1 Millionen Euro auf 167,5 Millionen Euro. Im gleichen Zeitraum konnte sich auch das EBITDA von 27,2 Millionen Euro auf 124,3 Millionen Euro vervielfachen. Tätig ist Adler Real Estate derzeit vor allem in B-Städten in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Sachsen. Auf den an der Anzahl der Immobilien wichtigsten Standort Wilhelmshaven, wo rund 22,4 Millionen Euro an Jahresnettokaltmiete erwirtschaftet werden, folgen Standorte wie Duisburg, Wolfsburg, Cottbus, Berlin und Göttingen. In Zukunft strebt der Konzern darüber hinaus an, sich zu einem integrierten Immobilienkonzern weiterzuentwickeln und die Internalisierung des Facillity- und Property-Managements vorzunehmen.

Unsere Liste der größten Immobilieninvestoren Deutschland

Wir bieten eine detaillierte Übersicht der größten deutschen Immobilieninvestoren an. Diese investieren sowohl in Gewerbe- als auch Wohnimmobilien. Unsere Liste bietet eine Vielzahl an Details – unter anderem auch Top-Projekte und LinkedIn Profile des Top Managements. So kann die Übersicht nach Ihren Kriterien sortiert und die interessantesten Investoren direkt angesprochen werden. Zudem bieten wir auch eine Übersicht der größten Berliner Projektentwickler.

Diese Blog-Beiträge könnten dich auch interessieren

Bildquelle: Florian Karr

Share this post

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.