Hotel Verkaufen: Diese Immobilien-Investoren kaufen an

Hotel Verkaufen: Diese Immobilien-Investoren kaufen an

Hotelimmobilien bilden ein spezielles Segment im Bereich Gewerbeimmobilien. Das Geschäft mit den Übernachtungen boomt – gerade in Großstädten und Ballungsräumen, die sich dynamisch entwickeln. Hier ist Wohnen “über Nacht” besonders gefragt – Businessleute, Durchreisende, Messe- und Veranstaltungsbesucher oder Touristen sorgen für gute Auslastung.

Dennoch gilt: die Lage zählt. Mit guten bis exzellenten Lagen bieten Hotel-Objekte oft überdurchschnittliche Renditen und sind für Investoren attraktiv. Anders sieht es bei zweit- bis drittklassigen Standorten aus. Grundsätzlich muss das Hotelkonzept zum Standort passen. Ist das nicht der Fall, kann es schwierig werden – auch für Fünf Sterne-Häuser. Wir stellen hier drei Unternehmen vor, die Hotels ankaufen. Die vorgestellten Unternehmen sind sowohl Teil unserer Liste der größten europäischen Hotel-Investoren als auch der Liste der größten deutschen Hotel-Investoren.

1. Commerz Real AG – Hotels für Spezialfonds

Die Commerz Real AG in Wiesbaden ist Teil der Commerzbank Gruppe und seit über vier Jahrzehnten im Immobiliengeschäft aktiv. Das Unternehmen mit verschiedenen Töchtern befasst sich mit Immobilien-Investments und Immobilienfonds. Für das breite Anleger-Publikum besteht der offene Fonds hausInvest, in erster Linie für institutionelle Anleger sind diverse Spezialfonds mit unterschiedlicher Ausrichtung gedacht. Commerz Real kauft für seine Fonds auch Hotels an.

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Hospitality, Dachmarke der Steigenberger Hotels AG, wurde ein Hotel-Spezialfonds ins Leben gerufen – der “Commerz Real European Hotel Fund”. Der Ende 2018 aufgelegte Fonds strebt den Aufbau eines Portfolios aus bis zu acht Häusern an, die zu den Marken der Deutschen Hospitality gehören. Ein weiterer Hotel-Fonds ist der “Commerz Real Institutional Hotel Fund”. Er investiert in Hotel-Objekte mit globalem Fokus auf Metropolen und Tourismuszentren. Gesucht sind ertragsstarke Hotels in den Risikoklassen Core und Core+ mit etablierten, bonitätsstarken Hotelbetreibern, die über langjährige Erfahrung und exzellente Qualität verfügen. Ein aktuelles Hotel-Investment von Commerz Real bildet der Erwerb des Hotel Maritim in der Düsseldorfer Airport-City – ein Sale-and-Lease-back-Geschäft über 162 Millionen Euro.

2. VICUS Group AG – Hotels für Restrukturierung und Revitalisierung

Die VICUS Group in Leipzig besteht seit mehr als 25 Jahren und investiert in Hotels und andere Gewerbeimmobilien. Der Fokus liegt neben Core- und Core+-Immobilien auf Value Added-Objekten. Das sind oft in die Jahre gekommene Immobilien, die sich durch Sanierung, Restrukturierung, Um- und Neunutzung wieder zu ertragsstarken Objekten mit höherem Wiederverkaufswert entwickeln lassen. 2019 möchte VICUS ein Transaktionsvolumen von rd. 2 Mrd. Euro erreichen, 2018 waren es bereits 1,6 Mrd. Euro.

Der Unternehmensstrategie entspricht auch das Ankaufsprofil für Hotels. Interessant sind Hotelflächen in den Top 8-Städten und in Oberzentren bundesweit. Die Hotels sollten zentrale Lagen und/oder eine exzellente ÖPNV-Anbindung haben. Gesucht sind die Risikoklassen Core- und Core+. Das Objekt sollte derzeit über keinen Betreiber verfügen oder das Betreiberverhältnis sollte spätestens in drei Jahren enden. Bevorzugt werden Transaktionen in einem Volumen von 10 bis 35 Mio. Euro. Ein Beispiel ist die 2018 erfolgte Akquisition des “Hotels im Wasserturm” in Köln.

3. Foremost Hospitality GmbH & Co. KG – Hotelbetrieb und Hotelentwicklung

Die 2002 gegründete Foremost Hospitality Gruppe in Berlin entwickelt Hotelprojekte und betreibt selbst Business- und Freizeit-Hotels – bevorzugt als Partner von InterContinental Hotels Group (IHG) und Hilton Worldwide. In Deutschland werden aktuell (Stand Dezember 2019) 21 Hotels gemanagt, ein weiteres in Großbritannien.

Als Projektentwickler ist Foremost Hospitality primär an Grundstücken interessiert, die sich für Hotelneubauten eignen – bevorzugt im Umfeld von zentraler Verkehrsinfrastruktur in deutschen Großstädten und Metropolen. Beispiele sind:

– ein gerade fertiggestelltes Hotelprojekt Munich Airport mit 165 Zimmern in München-Hallbergmoos;
– im Stuttgarter Europaviertel entwickelt Foremost Hospitality derzeit zwei Hotels in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs mit 157 bzw. 144 Zimmern, geplante Fertigstellung Oktober 2020;
– ein weiteres Projekt ist das Hampton by Hilton Dusseldorf City Centre auf dem Gelände der früheren Bahn-Autoverladestation mit 219 Zimmern, geplante Eröffnung Mai 2021.

Kürzlich gekauft wurde das Holiday Inn Express Hotel am Leipziger Hauptbahnhof von Strabag Real Estate (SRE), mit der das Objekt zuvor gemeinsam entwickelt worden war.

Bildquelle: Tony Yakovlenko

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Diese Listen enthalten relevante Hotel Investoren

Share this post

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.