Diese 3 Investoren kaufen Mixed-Use Immobilien an: Ankaufsprofile & Details

ixed-Use Immobilien sind nicht nur Gebäude mit einer Mischnutzung aus Wohnen, Geschäften oder Büros. Es handelt sich auch um Objekte, die Wohnen, Arbeiten, Einkaufen und Freizeit “unter einem Dach” möglich machen sollen. Eine Gebäudetypus, der besonders auf modernes Leben in der Großstadt ausgerichtet ist. Der Trend zur Urbanität ist ungebrochen. Mixed-Use-Immobilien sind daher gefragt und für Investoren – insbesondere im Zusammenhang mit Quartiersentwicklungen – interessant. Wir stellen drei Investoren mit besonderem Fokus auf Mixed-Use Objekte vor. Diese sind auch Teil unserer Datenbank der 400 größten Immobilieninvestoren Deutschlands.

1. Indigo Invest Holding GmbH & Co. KG; Düsseldorf; Fokus auf Objekte mit Aufwertungspotential

Indigo Invest wurde 2010 gegründet und investiert in Bestandsimmobilien mit unterschiedlichen Nutzungen. Ziel ist die Generierung von Mehrwert durch ein aktives Immobilien-Management und den Weiterverkauf mit Gewinn. Es handelt sich also um Investments auf Zeit. Seit dem Bestehen von Indigo Invest konnte bereits ein Transaktionsvolumen von über 700 Mio. Euro realisiert werden. Investiert wird in Deutschland (prosperierende Städte/Regionen) und in Großbritannien (London). Indigo Invest sucht Objekte, die aktuell Probleme (hohe Leerstände, Sanierungsbedarf, Instandhaltungsstau, kurze Restmietlaufzeiten) haben, um diese aufwerten zu können – zum Beispiel durch Umwandlung in Mixed-Use-Objekte. Das Volumen einer Einzeltransaktion darf 10 Mio. Euro bis 150 Mio. Euro betragen.

2. UNIMO Real Estate Management AG; Zug; Fokus auf Mixed-Use-Immobilien ab 2,5 Mio. Euro Investmentvolumen

UNIMO ist ein Schweizer Immobilien-Investor, der sich als Käufer, Bauträger und Projektentwickler bei erstklassigen Gewerbeimmobilien betätigt. Investments erfolgen bevorzugt in Deutschland und in der Schweiz, daneben auch in Österreich, Tschechien und Polen sowie in Spanien. Erworben werden nicht nur reine Gewerbeobjekte, sondern auch Mixed-Use-Objekte – häufig als Mischung aus Einzelhandels-, Wohn- und Büroflächen. Das Investitionsvolumen sollte ab 2,5 Mio. Euro aufwärts betragen. Gesucht sind Standorte in Städten ab 50.000 Einwohnern – jeweils in City- und Cityrandlagen mit sehr guter Infrastrukturanbindung und einer intakten Umgebung.

3. aamundo Holding AG; Frankfurt/Main; Fokus auf Mixed-Use-Immobilien ab 15 Mio. Euro Investmentvolumen

Die aamundo Immobilien Gruppe ist ein aktiver immobilienbezogener Asset Manager, der sich auf die deutschen Immobilienmärkte ausrichtet. Das Unternehmen wurde 2017 von Nico B. Rottke und Michael Schleich gegründet. aamundo will für Versicherungen, Versorgungswerke, Pensionskassen, Stiftungen oder Family Offices Immobilienportfolien ankaufen, bewirtschaften und gewinnbringend veräußern. Bei Mixed-Use-Objekten kauft aamundo bevorzugt Immobilien mit den Schwerpunkten Büro und Einzelhandel ab 15 Mio. Investitionsvolumen. Die Standorte sollten sich in deutschen Groß-, Mittel- bzw. Schwarmstädten mit guten wirtschaftlichen Perspektiven befinden. Die Objekte sollten Wertsteigerungspotentiale durch Umwidmung, Nachverdichtung, Modernisierung, Sanierung usw. bieten.

Bildquelle: Anthony Rosset

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Relevante Listen von Immobilieninvestoren

Share this post

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.