Chemieunternehmen aus Oldenburg investiert in Start-up

Chemieunternehmen aus Oldenburg investiert in Start-up

Beteiligungen an Start-ups stellen für etablierte Industrieunternehmen eine gute Möglichkeit dar, um in vielversprechende Entwicklungen und Geschäftsmodelle zu investieren, ohne dafür eigene Kapazitäten aufbauen zu müssen. Fremdes Know How und Expertise “einzukaufen” ist oft effizienter, einfacher und geht schneller als die Aneignung “mit Bordmitteln”. Vor diesem Hintergrund ist wohl auch die Beteiligung des Oldenburger Chemieunternehmens BÜFA an dem Start-up InProSens zu sehen. Dieser Artikel basiert auf der einmaligen Liste der 600 größten Chemieunternehmen in Deutschland.

  • Artikel basierend auf Datenbank der 600 wichtigsten Chemie Unternehmen in Deutschland
  • Detaillierte Angaben zu Branche und Tätigkeitsgebiet (Spezialchemie, Pharma, Lacke- und Farben, Bauchemie, etc.)
  • Inklusive: Umsätze (2015-2018), Mitarbeiterzahlen, E-Mail, Anschrift, Telefonnummer, Geschäftsführung, etc.
  • Direkter Download als Excel-Datei über den Listenchampion Onlineshop möglich
  • Kostenlose Vorschaudatei auf Anfrage erhältlich

Innovative Prozess-Sensoren für Stoff- und Material-Analytik

InProSens – für “Innovative Process Sensors” – ist ein junges Unternehmen, das 2018 aus der Universität Oldenburg heraus gegründet wurde. Das Unternehmen entwickelt intelligente Sensoren zur Prozessanalytik im Bereich von Flüssigkeiten und Feststoffen sowie zur Materialanalytik. Die Sensorsysteme bieten eine einfache, schnelle und zuverlässige Möglichkeit zur Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle bei industriellen Prozessen. Sie können in unterschiedlichsten Bereichen Anwendung finden – zum Beispiel in der Textilindustrie, bei der Lederherstellung oder in der Kunststoffindustrie. Besonders interessiert ist BÜFA am InProSens-Nahinfrarotsensor NIRScreen zur Identifizierung von Textilmaterialen und zur Analyse von Textil-Verschmutzungen – eine gute Ergänzung des BÜFA-Angebots im Geschäftsfeld Reinigungssysteme.

BÜFA ist ein Oldenburger Traditionsbetrieb, der bereits 1883 gegründet wurde. Unter dem Dach der Firmenholding BÜFA GmbH & Co. KG agieren drei Haupttöchter – BÜFA Chemikalien GmbH & Co. KG, BÜFA Reinigungssysteme GmbH & Co. KG und BÜFA Composite Systems GmbH & Co. KG – in den Geschäftsfeldern Chemicals (Chemikalien), Cleaning (Reinigungssysteme) und Composites (Verbundwerkstoffe). Die BÜFA-Gruppe beschäftigt über 500 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von mehr als 250 Millionen Euro. Die Gruppe ist damit ein typischer Vertreter des deutschen industriellen Mittelstands und konnte sich bis heute ihre Unabhängigkeit von großen Chemie-Konzernen bewahren.
Quelle: NWZ Online Bildquelle: Unsplash

Chemie BranchenreportIn unserem Branchenreport der deutschen Chemie Branche finden Sie detaillierte Informationen zu Tätigkeitsgebieten, einen Überblick über die Standorte und Cluster der Logistikbranche, Finanzkennzahlen sowie Einblicke in die Geschlechterverteilung und Nachhaltigkeitsbestrebungen der Branche. Die Marktanalyse der Chemiebranche geht auch auf die Tendenz zur zirkuläre Wirtschaft ein, die sich auch auf Reinigung und Aufarbeitung Reststoffen bezieht.

Diese Listen von größten Unternehmen und Investoren könnten Ihnen gefallen:

Share this post

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Listenchampion