Liste von zwei disruptiven Startups, die Solarfolien anbieten

Liste von zwei disruptiven Startups, die Solarfolien anbieten

Der Energiebedarf steigt weltweit weiter an – deshalb müssen ständig neue Technologien entwickelt werden, die günstiger, effizienter oder innovativer sind als ihre Vorgänger. Das gilt auch für die erneuerbaren Energien, insbesondere für die Solarenergie. Solarenergie ist auch in der (deutschen) Bevölkerung beliebt: Eine Studie des Fraunhofer-Instituts aus dem Jahr 2021 ergab, dass fast 50 % der Bevölkerung die Stromerzeugung durch Solaranlagen als wichtigste zukünftige Stromquelle sehen, dicht gefolgt von Solaranlagen auf Freiflächen (~40 %). Das Geschäftsfeld innovativer Solarenergietechnologien ist also vielversprechend – dementsprechend gibt es eine große Anzahl disruptiver Startups. Eine vielversprechende neue Technologie im Bereich der Solarenergie sind Solarfolien. Im folgenden Artikel werden drei Startups, die Solarfolien anbieten, vorgestellt. Dieser Artikel basiert auf der einmaligen Liste der +100 Entwickler von erneuerbaren Energien in Europa.

  • Beinhaltet alle Projektentwickler der Renewables.Digital Datenbank
  • Allgemeine Kontaktdaten: Adresse, Land, Telefonnummer, Emailadresse
  • Details zum Entwicklungsfokus: Onshore-Wind, Offshore-Wind, Solar, Wasserkraft, Wasserstoff
  • Unternehmensdetails (wenn verfügbar): Gründungsjahr, Börsennotierung, Börsenkürzel etc.
  • Nach Kauf als Excel-Datei herunterladbar, kostenlose Vorschaudatei hier verfügbar
  • Letzte Aktualisierung: 28. April 2021

Heliatek – Pionier bei Solarfilmen

Das deutsche Startup Heliatek ist der Pionier in Sachen Solarfolie. Am bekanntesten ist ihr Produkt “HeliaSol” – eine Solarfolie, die dank des integrierten Rückseitenklebers auf verschiedenen Gebäudeoberflächen angebracht werden kann. Die leichte, flexible und dünn gestaltete Folie kann somit jedes Gebäude in ein (grünes) stromerzeugendes Gebäude verwandeln. Das Dresdner Unternehmen wurde bereits mehrfach für sein System ausgezeichnet, das nicht nur an sich innovativ ist, sondern auch eine Tür zur dezentralen, grünen und autarken Energieerzeugung öffnet.

Crystalsol – Kostengünstige Mini-Solarzellen

Ein weiteres innovatives Startup im Bereich der Solarfolien ist Crystalsol, ein Startup mit Sitz in Wien, Österreich. Crystalsol hat ein neues, patentiertes kristallines Halbleiterpulver entwickelt: Das Startup arbeitet mit preiswerten Materialien wie Kupfer, Zink, Zinn, Schwefel und Selen für den Halbleiter, der dann mit einer dünnen Pufferschicht beschichtet wird, um den p/n-Übergang zu schaffen. Das kristalline Pulver wird als letzter Schritt hinzugefügt, aber der Halbleiter ist bereits eine funktionierende “Mini”-Solarzelle. Durch die eingesetzte Rolle-zu-Rolle-Technologie (ein sehr kostengünstiger Prozess, bei dem elektronische Bauteile auf einer Rolle aus flexiblem Kunststoff, Metallfolie oder Glas entstehen) und durch den Verzicht auf Vakuumtechnik für die aktive Schicht ist ihr Produkt so wirtschaftlich, wie es nur geht. Laut dem Startup liegt ihre Folie “deutlich unter dem aktuellen Kapitalbedarf für Photovoltaikanlagen”.
Quelle: Renewables.digital Bildquelle: Unsplash

Diese Listen von größten Unternehmen und Investoren könnten Ihnen gefallen:

Share this post

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Listenchampion