Münchner Automobilunternehmen startet neues Logistik-Geschäftsfeld

Münchner Automobilunternehmen startet neues Logistik-Geschäftsfeld

Der Name BMW steht im Allgemeinen für Fahrzeuge der Premiumklasse und sportliche Motorräder, als Anbieter für Logistik-Lösungen ist Deutschlands traditionsreiche Automarke dagegen weniger bekannt. Dabei benötigt Automobilproduktion zwingend eine ausgefeilte Logistik. Mit der frischen Ausgründung IDEALworks startet BMW jetzt ein eigenes Logistik-Geschäftsfeld, das weit über den Automobilbereich hinaus reichen soll. Dieser Artikel basiert auf der einmaligen Liste der 200 größten Logistikunternehmen in Deutschland.

  • Artikel basierend auf Datenbank der 200 wichtigsten Logistik Unternehmen in Deutschland
  • Detaillierte Angaben zum Tätigkeitsgebiet (Transportlogistik, Lagerlogistik, Industrielogistik, Pharmalogistik, Lebensmittellogistik, Hafenlogistik etc.)
  • Inklusive: Umsätze (2015-2018), Mitarbeiterzahlen, E-Mail, Anschrift, Telefonnummer, Geschäftsführung, etc.
  • Direkter Download als Excel-Datei über den Listenchampion Onlineshop möglich
  • Kostenlose Vorschaudatei auf Anfrage erhältlich

Industriegetriebene Ingenieurtechnik für autonome Logistik

Die IDEALworks GmbH als 100 Prozent-Tochter von BMW gibt es erst seit wenigen Wochen, die Logistik-Aktivitäten des Auto-Konzerns bestehen schon wesentlich länger. Mit der Ausgründung wird jetzt der Weg zur Vermarktung der eigenen Logistik-Expertise beschritten. Der Namensbestandteil “IDEAL” steht für “Industry Driven Engineering for Autonomous Logistics” – “Industriegetriebene Ingenieurtechnik für autonome Logistik”. Firmensitz ist München.

Der Marktantritt erfolgt mit dem Smart Transport Robot STR, einer bereits 2015 zusammen mit dem Fraunhofer Institut umgesetzten Eigenentwicklung. Der STR – jetzt als iw.hub vermarktet – ist ein flacher, mobiler und autonom fahrender Roboter, der Güter mit bis zu einer Tonnen Gewicht transportieren und an ihren Bestimmungsort verbringen kann. Der Roboter ist “intelligent” – er berechnet die beste Route und navigiert selbständig im Raum. Auch in neuen Umgebungen findet sich der autonome Transporter ohne Fremdsteuerung schnell zurecht.

BMW setzt aktuell bereits selbst 130 STR’s ein, der Roboter kann aber auch sonst wertvolle Dienste bei Lager-Logistik und in Produktions-Standorten leisten. Eine weitere tragende Säule des Geschäfts soll die cloudbasierte Steuerungsplattform “AnyFleet” bilden. Dabei handelt es sich um eine einfach bedienbare Benutzeroberfläche zur Leitsteuerung autonomer Transportfahrzeuge unterschiedlichster Hersteller.
Quelle: Logistik heute Bildquelle: Unsplash

Logistik BranchenreportIn unserem Branchenreport der deutschen Logistik Branche finden Sie detaillierte Informationen zu Tätigkeitsgebieten, einen Überblick über die Standorte und Cluster der Logistikbranche, Finanzkennzahlen sowie Einblicke in die Geschlechterverteilung und Nachhaltigkeitsbestrebungen der Branche. Auch finden Sie dort Ausführungen über Innovationen der Industrie, unter anderem werden Robotersysteme vorgestellt, die dem im oben stehenden Artikel beschriebenen Smart Roboter ähneln.

 

Diese Listen von größten Unternehmen und Investoren könnten Ihnen gefallen:

Share this post

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Listenchampion