Sofort verfügbare Listen | Sichere Zahlung über PayPal & Kreditkarte l 24/7 Support

Liste der 3 größten Pfandbriefbanken aus Hamburg

größte pfandbriefbanken aus hamburg

Der vorliegende Beitrag beruht auf unserer Liste der größten deutschen Pfandbriefbanken. Neben den Bilanzsummen, den Umsatzerlösen (Zinserlöse) und Mitarbeiterzahl der letzten Jahre enthält die Liste auch Kontaktdaten und die Namen der Geschäftsführung.

Die Freie und Hansestadt Hamburg ist seit jeher ein bedeutender Banken- und Finanzstandort. Hamburger Finanzinstitute sind auch im Pfandbriefgeschäft aktiv. Das sind die drei größten Hamburger Pfandbrief-Akteure:

1. DZ HYP AG

Die DZ HYP wurde bereits 1921 als Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank AG gegründet. In seiner heutigen Form besteht das Institut nach mehreren Fusionen seit 2018. Die DZ Hyp ist eine 96 Prozent-Tochter der DZ Bank und gehört zur genossenschaftlichen Bankengruppe der Volks- und Raiffeisenbanken. Ihr Kerngeschäft ist die gewerbliche Immobilienfinanzierung. Die DZ Hyp ist dabei eine der führenden deutschen Pfandbriefbanken. Die Bilanzsumme belief sich 2022 auf 77,2 Mrd. Euro. Der Bestand an Hypothekenpfandbriefen erreichte 33,4 Mrd. Euro, der Bestand an öffentlichen Pfandbriefen 9,7 Mrd. Euro.

2. Hamburger Sparkasse AG

Die Hamburger Sparkasse AG – kurz: Haspa – ist die größte Sparkasse Deutschlands und eine der wenigen Sparkassen, die in privatrechtlicher Rechtsform betrieben werden, nämlich als nicht-börsennotierte Aktiengesellschaft. Die Haspa bietet ihren Kunden typische Universalbankleistungen. Dazu gehören Immobilienfinanzierungen. Zur Refinanzierung dieses Geschäfts nutzt die Haspa seit 2006 u.a. Pfandbriefemissionen. Die Bilanzsumme der Haspa belief sich Ende 2022 auf rd. 57 Mrd. Euro. Zu diesem Zeitpunkt betrug der Bestand an Hypothekenpfandbriefen 6,4 Mrd. Euro.

3. Hamburg Commercial Bank AG

Die Hamburg Commercial Bank ist das Nachfolgeinstitut der früheren HSH Nordbank und die erste privatisierte Landesbank Deutschlands. Die HSH Nordbank war 2003 durch Fusion der beiden Landesbanken Hamburg und Schleswig-Holstein entstanden. Die Privatisierung erfolgte 2018. Das Institut ist heute als private Geschäftsbank mit Schwerpunkten in den Bereichen Corporate Finance, gewerbliche Immobilien, Shipping, Projektfinanzierung und institutionelle Kunden tätig. Eine Lizenz zur Pfandbriefemission besteht seit 2006. Ende 2022 belief sich das Pfandbriefvolumen bei einer Bilanzsumme von 33,5 Mrd. Euro auf knapp 4 Mrd. Euro.

Bildquelle: Nelson Wong via Unsplash

Share this post

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Listenchampion