Liste der 3 größten Unternehmen in Hagen

Liste der 3 größten Unternehmen in Hagen

Hagen ist bundesweit als Sitz der einzigen staatlichen Fernuniversität Deutschlands bekannt. Im Südosten des Ruhrgebiets gelegen prägte lange die Schwerindustrie die Wirtschaft der Stadt. Das ist Vergangenheit. Heute ist die Wirtschaft Hagens durch ein breites Branchenspektrum mit vielen mittelständischen Firmen gekennzeichnet. Das wird auch aus unserer Liste der 3 umsatzstärksten Hagener Unternehmen deutlich:
Die gelisteten Unternehmen sind auch Bestandteil unserer Liste der 800 größten Unternehmen in Nordrhein-Westfalen. Dieses wiederum ist ein Ausschnitt unserer Datenbank der größten Unternehmen Deutschlands mit über 4.000 Einträgen.

Die Liste basiert auf unserem Verzeichnis der größten Unternehmen in Nordrhein-Westfalen

  • Liste der 800 größten Unternehmen Nordrhein-Westfalens zum direkten Download als Excel-Datei
  • Nützliche Informationen wie Branche, Umsätze der letzten Jahre, Mitarbeiterzahlen, Geschäftsführernamen, Anschrift, E-Mail Adressen, Telefonnummer, URL, etc.
  • Optimal geeignet zur gezielten NeukundengewinnungWettbewerbsanalyse, Personalgewinnung und mehr
  • Download jederzeit gültigkostenlose Updates innerhalb eines Jahres

Platz 1: Südwestfalen Energie und Wasser AG: 937 Mio. Euro Umsatz

Die Südwestfalen Energie und Wasser AG entstand 2006 durch den Zusammenschluss von Mark-E und der Stadtwerke Lüdenscheid. Sie ist regionaler Energieversorger in Hagen und Umgebung. Seit 2010 tritt das Unternehmen unter der Marke ENERVIE auf. Kerngeschäft ist die Belieferung von rund 400.000 Kunden mit Strom, Erdgas, Wärme und Trinkwasser. Die Stadt Hagen hält knapp 43 Prozent der Anteile, die Stadt Lüdenscheid gut 24 Prozent. Der Remondis-Konzern ist mit gut 19 Prozent beteiligt, der Rest befindet sich im Besitz von Kommunen der Region. Mark-E und die Stadtwerke Lüdenscheid treten unter dem ENERVIE-Dach nach wie vor eigenständig am Markt auf. Das Unternehmen ist eines der 150 größten Stromanbieter in Deutschland.

Platz 2: C.D. Wälzholz GmbH & Co. KG: 841 Mio. Euro Umsatz

1829 gründete Casper Diederich Wälzholz eine Drahtzieherei im Nahmertal im heutigen Hagener Stadtteil Hohenlimburg. Dieses Geschäftsmodell entwickelte sich im Lauf der Zeit weiter. Heute steht der Name Wälzholz für hochwertige kaltgewalzte Stahlbänder und -profile. Sie werden in der Automobil- und Automobilzulieferindustrie benötigt, außerdem im Energiesektor und für spezielle technische Anwendungen im Industriegüterbereich. Das Stammwerk in Hagen-Fley ist größter Produktionsstandort. Weitere deutsche Werke befinden sich in Oberkochen, Plettenberg und Wickede. Wälzholz produziert aber auch in Österreich, in Frankreich, Nord- und Südamerika sowie in Asien. Der Konzern beschäftigt rund 2.300 Mitarbeiter. Wälzholz-Eigentümer ist die Unternehmerfamilie Junius. Die C.D. Wälzholz GmbH ist einer der umsatzstärksten Industrieunternehmen Deutschlands.

Platz 3: Mark-E Aktiengesellschaft: 759 Mio. Euro Umsatz

Die Mark-E Aktiengesellschaft ist Teil der ENERVIE-Gruppe und steht für etwa 80 Prozent der Umsätze im Konzern. Mark-E versorgt seine Kunden (Haushalte, Industrie- und Gewerbekunden sowie Stadtwerke und Kommunen) mit Strom, Gas und Wärme, in Hagen zusätzlich auch mit Trinkwasser. Das Unternehmen entstand 2002 durch den Zusammenschluss des Kommunalen Elektrizitätswerks Mark (Elektromark) und der Stadtwerke Hagen. 2007 wurde zusammen mit den Stadtwerken Lüdenscheid ein gemeinsames Holding-Dach gebildet – die Südwestfalen Energie und Wasser AG (ENERVIE). Mark-E ist seitdem in diesem Verbund eine 100prozentige ENERVIE-Tochter, betreibt aber weiterhin selbständig das operative Geschäft. Bei Mark-E sind rund 400 Mitarbeiter beschäftigt. Die Aktiengesellschaft ist einer 150 umsatzstärksten Stromanbietern in Deutschland.

Bildquelle: Toa Heftiba

Share this post

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Listenchampion