Sofort verfügbare Listen | Sichere Zahlung über PayPal & Kreditkarte l 24/7 Support

Warum Vermögensverwalter immer häufiger Multi Family Office Services anbieten

Warum Vermögensverwalter immer häufiger Multi Family Office Services anbieten

In der Vergangenheit hat das Research-Team von Listenchampion bereits zahlreiche Beiträge zu der Bedeutung von Single und Multi Family Offices veröffentlicht. Die familieneigenen bzw. -nahen Vermögenverwalter bieten die Möglichkeit einer auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnittenen Anlagestrategie. Darüber hinaus erbringen Family Offices zahlreiche Dienstleistungen, die mühsame Arbeit abnimmt und Sicherheit vermittelt. Hierzu gehören etwa die Risikoanalyse, rechtliche und steuerliche Beratung sowie die Unterstützung bei administrativen Aufgaben. Bei der jüngsten Aktualisierung unserer Liste der größten Vermögensverwalter in Deutschland ist uns in diesem Zusammenhang eine interessante Entwicklung aufgefallen. Immer mehr der klassischen Vermögensverwalter erbringen nämlich Family Office Dienstleistungen und rücken diese Services sogar in den Fokus ihrer Arbeit. In dem folgenden Beitrag möchten wir hierauf etwas genauer eingehen und mögliche Erklärungen für diese Entwicklung beleuchten. Im Kern steht die Frage: Sind Vermögensverwalter die neuen Multi Family Offices?

Die Betreuung vermögender Familien findet nicht mehr ausschließlich durch Privatbanken statt

Ein generell Trend ist die schrittweise Abkehr sehr vermögender Kunden von den Privatbanken. Dieses Phänomen lässt sich seit einigen Jahren beobachten und ist eine Ursache für das Verschwinden einiger alteingesessener Geldhäuser in den letzten Jahren. Das gilt nicht nur für Deutschland, sondern in besonderem Maße auch für die Schweiz, die jahrelang als wichtigster Markt der Privatbanken in Europa gesehen wurde. Doch weshalb setzen High Net Worth Individuals (HNWI) weniger auf die Banken, mit denen sie seit jeher eng verbunden waren? Der Hauptgrund liegt in der Art und Weise, wie Privatbanken auf die persönlichen Bedürfnisse der Kunden eingehen können. Je größer eine Bank wird, desto schwieriger wird die enge Betreuung. Einige Vermögensverwalter und (Multi) Family Offices sind hier “besser” aufgestellt. Ein weiterer Grund ist der relativ beschränkte Anlagefokus von Privatbanken. In alternativen Anlageklassen wie Real Estate oder Private Equity konnten manche Wealth Management Abteilungen der Banken in der Vergangenheit nur mäßig weiterhelfen. Einige Family Offices und Vermögensverwalter sind hier deutlich besser aufgestellt. Nicht selten arbeiten dort ausgewiesene Immobilienprofis, die mit echter Expertise und wertvollen Kontakten punkten können. Die Fokussierung der Vermögensverwaltungen auf Family Office Services liegt also zunächst an der Kundschaft, die zum Teil deutlich wohlhabender wird und Wert auf eine wirklich individuelle Betreuung legt.

Vermögensverwaltungen entdecken neue Umsatzpotenziale und erweitern ihr Angebot

Dienstleistungen von (Multi) Family Offices sind eine sinnvolle Ergänzung der klassischen Vermögensverwaltung. Somit ist es nur logisch, dass immer mehr Vermögensverwalter neue Ertragsquellen erschließen, indem sie exklusive Angebote für HNWIs anbieten. Dabei kann eine große Bandbreite möglicher Vergütungsmodelle genutzt werden, sodass laufende und regelmäßige Einnahmen sichergestellt werden. Diese Planbarkeit ist in jeder Industrie von großer Bedeutung und sorgt für einen gewissen Bewegungsspielraum. Vermögensverwalter mit integrierten Family Office Services locken neue Kundschaft an und steigern ihre Attraktivität am Makrt. Somit lassen sich (Multi) Family Office Dienstleistungen als Differenzierungsmerkmal bewerten. An dieser Stelle sei gesagt, dass einige Vermögensverwalter aus Deutschland Family Office Services anbieten, ohne sie explizit anzupreisen. Bekanntlich ist Verschwiegenheit alles in dem Umfeld der Finanzprofis.

Viele Multi Family Offices sind aus einer Vermögensverwaltung hervorgegangen

Zuletzt stellt sich die Frage, ob es sich bei dem beobachteten Phänomen überhaupt um einen neuen Trend handelt. Haben Vermögensverwalter nicht schon immer ihr Dienstleistungsspektrum erweitert? Sind Family Office Services nicht schon seit jeher der logische nächste Schritt für wachsende Asset Manager? Die kurze Antwort auf diese Frage lautet: jein. Tatsächlich sind sogar sehr viele Multi Family Offices in Deutschland und der Schweiz aus Vermögensverwaltungen hervorgegangen. Die Fokussierung auf eine besonders wohlhabende Kundschaft war schon immer attraktiv. Allerdings scheint es so, als ob in den letzten Monaten und Jahren immer mehr Vermögensverwalter den Fokus auf sehr wohlhabende Familien und Privatpersonen legen. Das Team von Listenchampion wird auch in der Zukunft ein genaues Auge auf die Branche haben und Sie über Entwicklungen informieren.

Bildquelle: Sergio Locatelli

Relevante Listen von Privatbanken und Vermögensverwaltern

Share this post

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Listenchampion