Sofort verfügbare Listen | Sichere Zahlung über PayPal & Kreditkarte l 24/7 Support

Liste der 3 größten Wohnungsunternehmen in Hessen

Liste der 3 größten Wohnungsunternehmen in Hessen

Jeder dritte Hesse wohnt im Rhein-Main-Gebiet und rund ein Viertel der hessischen Bevölkerung lebt in den Großstädten Frankfurt/Main, Wiesbaden, Offenbach, Darmstadt und Kassel. Diese Konzentration bietet gute Geschäftsgrundlagen für Wohnungsunternehmen. Das sind die 3 größten hessischen Wohnungsunternehmen. Diese sind auch Teil unserer Liste der größten Wohnungsunternehmen in Deutschland.

  • Analyse basierend auf Datenbank der größten Wohnungsunternehmen in Deutschland
  • Liste enthält Kontaktdaten, Namen der Geschäftsführung und Angaben zum Wohnungsbestand
  • Direkter Download als Excel-Datei über den Listenchampion Onlineshop möglich
  • Kostenlose Vorschaudatei auf Anfrage erhältlich
  • Datenbank eignet sich perfekt für Investoren, Asset Manager, Immobilienmakler und Co. zur Lead-Generierung

Platz 1: Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Frankfurt/Main (57.977 Wohneinheiten)

1922 wurde im Land Preußen die Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft gegründet. Es handelte sich damals um eine Maßnahme zur Bekämpfung des Wohnraummangels in der Provinz Hessen-Nassau. In anderen preußischen Provinzen wurden vergleichbare Gesellschaften errichtet. Die Nassauische Heimstätte hat alle politischen Umbrüche seither überstanden und ist heute das größte hessische Wohnungsunternehmen. Das Unternehmen befindet sich mehrheitlich im Besitz des Landes Hessen, eine erhebliche Beteiligung hält die Stadt Frankfurt/Main. Daneben gibt es andere Anteilseigner – meist mit einem öffentlich-rechtlichen bzw. kommunalen Background. Neben der Wohnungsbewirtschaftung ist die Nassauische Heimstätte Entwicklungs- und Sanierungsträger und übernimmt auch Aufgaben in der Projekt- und Stadtentwicklung.

Platz 2: ABG FRANKFURT HOLDING Wohnungsbau- und Beteiligungsgesellschaft mbH (52.286 Wohneinheiten)

Als “Aktienbaugesellschaft für kleine Wohnungen” (ABG) wurde das heutige Unternehmen ABG FRANKFURT HOLDING 1890 gegründet, um sozialen Wohnungsbau in der rasch wachsenden Mainmetropole zu fördern. Es handelte sich um eine private Initiative und echtes bürgerschaftliches Engagement. Heute befindet sich die ABG FRANKFURT HOLDING in städtischer Trägerschaft. Die Übernahme durch die Stadt erfolgte bereits 1922 in der Inflationszeit. Fast ein Viertel der Frankfurter Bevölkerung lebt in einer ABG-Wohnung. Seit 1991 wird das Unternehmen in einer Holding-Struktur geführt – die Firmierung als ABG FRANKFURT HOLDING ist konsequent. Unter dem Dach der Holding wurden alle bis dahin bestehenden städtischen Wohnungsgesellschaften vereinigt.

Platz 3: GWH Immobilien Holding GmbH, Frankfurt/Main (44.011 Wohneinheiten)

Bis 2011 firmierte die GWH Immobilien Holding als “GWH Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft mbH Hessen”. Die Ursprünge des Wohnungsunternehmens reichen bis in das Jahr 1924 zurück. Heute gehört die GHW Immobilien Holding zum Helaba-Konzern. Sie deckt dort das Bauträgergeschäft und die Wohnungsbewirtschaftung ab. Die Verwaltung des eigenen Wohnungsbestandes bildet das Kerngeschäft der GWH Immobilien Holding. Damit werden rund 80 Prozent der Umsätze erzielt. Das Ziel ist organisches Wachstum durch kontinuierliche Aufstockung des Wohnungsbestrandes um ca. 1.000 bis 1.500 Einheiten p.a.. Darüber hinaus ist das Unternehmen in den Geschäftssegmenten Immobilienvermarktung, Projektentwicklung und Immobilien-Services tätig. Bei der GWH Immobilien Holding sind gut 400 Mitarbeiter beschäftigt.

Bildquelle: Igor Flek

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Diese Listen könnten Sie auch interessieren

Share this post

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Listenchampion