Sofort verfügbare Listen | Sichere Zahlung über PayPal & Kreditkarte l 24/7 Support

Liste der 3 größten Möbel E-Commerce Unternehmen in Deutschland

Liste der 3 größten Möbel E-Commerce Unternehmen in Deutschland

Lange dachte man, Möbel ließen sich über das Internet nur schwer verkaufen – ein Irrtum. Dem Online-Möbelhandel wird bis 2023 ein durchschnittliches jährliches Umsatzwachstum von über 8 Prozent prognostiziert, während der stationäre Möbelhandel eher stagniert. Das sind die 3 größten Online-Möbelhändler in Deutschland: Dieser Artikel basiert auf der einmaligen Liste der 100 größten deutschen E-Commerce Unternehmen.

  • Artikel basierend auf Datenbank der 100 größten E-Commerce Unternehmen in Deutschland
  • Liste enthält Umsätze (2015-2018), Mitarbeiteranzahl, Kontaktdaten, Namen der Geschäftsführung, Tätigkeitsbereich
  • Direkter Download als Excel-Datei über den Listenchampion Onlineshop möglich
  • Kostenlose Vorschaudatei auf Anfrage erhältlich
  • Datenbank eignet sich perfekt zur Lead-Generierung in der deutschen Wirtschaft

Platz 1: home24 SE, Berlin: 372 Millionen Euro Umsatz (2019)

Erst 2012 gegründet hat sich home24 binnen weniger Jahre zum größten Online-Anbieter von Möbeln in Deutschland entwickelt. Wie bei vielen anderen E-Commerce Unternehmen stand auch bei home24 die Firma Rocket Internet der Samwer Brüder – neben anderen – als Investor Pate. Seit 2018 ist die Firma an der Börse notiert. Rocket Internet hält nur noch eine Minderheitsbeteiligung. home24 macht sein Geschäft mit Möbeln, Gartenmöbeln und Wohnaccessoires. Zielmärkte sind der DACH-Raum, Benelux, Frankreich und Italien. Zusätzlich zum Online-Vertriebskanal verfügt home24 über rund 10 Outlet-Stores in Großstädten.

Platz 2: Westwing Group AG, München: 267 Millionen Euro Umsatz (2019)

Westwing versteht sich als E-Commerce Plattform für Home & Living. Geschmackvolles Wohnen als Lebensprinzip ist das Konzept. Dementsprechend bietet die Plattform weniger komplette Möbelausstattungen als Wohnaccessoires, Dekomaterialien, Kleinmöbel, Lampen usw. – alles über entsprechendes Storytelling aufbereitet. Zielmärkte sind neben Deutschland die deutschen Nachbarländer, die Slowakei, Italien und Spanien. Westwing wurde 2011von einer Redakteurin der Zeitschriften ELLE und ELLE Decor gegründet. 2018 wurde das Unternehmen in eine AG umgewandelt und ging an die Börse.

Platz 3: Kiveda Holding GmbH, Nürnberg: > 90 Millionen Euro

Ganz auf Einbauküchen verlegt hat sich das E-Commerce Unternehmen Kiveda. Kunden können auf der Kiveda-Plattform ihre Küche planen und gleich online bestellen. Das Unternehmen wurde 2013 in Berlin gegründet, 2014 erfolgte die Übernahme von Küchen Quelle, einem Küchenhändler für Einbauküchen. Dieser setzt im Schwerpunkt auf die persönliche Beratung beim Kunden zuhause. Unter der Marke „küchenquelle“ verzahnen sich Online-Tools, exklusive Küchenstudios und die Planung vor Ort. Seit mehr als 40 Jahren „evolutioniert“ küchenquelle die Küchenberatung. Und ebenso lange vertraut eine Dreiviertelmillion Kunden dem Service, der Qualität und der Zuverlässigkeit des Technologieführers im Küchenhandel.

Quelle: Listenchampion Bildquelle: Unsplash

Diese Listen von größten Unternehmen und Investoren könnten Ihnen gefallen:

Share this post

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Listenchampion