Sofort verfügbare Listen | Sichere Zahlung über PayPal & Kreditkarte l 24/7 Support

Family Offices bleiben optimistisch in Coronakrise: 86,7% glauben an Erholung der Finanzmärkte

Finanzmärkte Family Offices Corona

Seit Anfang dieses Jahres ist die Welt mit einer Krise von beispiellosem Ausmaß konfrontiert. Aufgrund des Coronavirus und der daraus resultierenden COVID-19 Erkrankung befinden sich mehrere Länder im Lockdown, die Aktienmärkte stürzen ab und Unternehmen gehen in Konkurs. Stand heute (23.3.2020) gibt es weltweit über 350.000 bestätigte Fälle – und bereits über 15.000 Todesfälle.

Wie reagieren Family Offices, deren Hauptaufgabe darin besteht, das Kapital vermögender Familien über Generationen zu bewahren? Letzte Woche sprachen wir in Zusammenarbeit mit familyofficehub.io mit 15 relevanten Single- und Multi Family Offices aus Europa und den Vereinigten Staaten und fragten sie wie sie auf die COVID-19-Krise reagieren. Wir veröffentlichen die weltweit erste Studie über die Reaktion der Family Offices auf Corona. Die exklusive Listenchampion-Studie soll Family Offices und Investmentfirmen Anhaltspunkte geben, wie sie in diesen stürmischen Zeiten am besten reagieren. 53,3 % der Teilnehmer waren Führungskräfte von großen Multi-Family Offices, 47,7 % waren Führungskräfte von Single Family Offices.

Hinweis: gerne können Sie die folgenden Statistiken und Grafiken für eigene Beiträge benutzen. Wir würden Sie allerdings bitten stets Listenchampion.de als Quelle zu vermerken. Auch würden wir uns freuen wenn Sie uns unter kontakt [at] listenchampion.de einen Link zu Ihrer Einbindung schicken. 

Die wichtigsten Erkenntnisse aus unserer Studie: Wie reagieren Family Offices auf die Coronavirus-Krise?

  • Die meisten Family Offices blicken optimistisch in die Zukunft: 86,7% der Family Offices glauben an eine bessere Situation (auf den Finanzmärkten) in 12 Monaten (davon 60% an eine deutlich bessere Situation) und 66,7% an eine leicht bessere Situation in 6 Monaten. Nur 20% der befragten Family Offices glaubt, dass die Situation auf den Märkten in 6 Monaten etwas schlechter aussehen wird.
  • Alle Family Offices sind in Sachen Home Office vorbildlich: 46,7% der Family-Office-Teams arbeiten vollständig von zu Hause aus, 53,3% arbeiten teilweise im Home Office. Es gibt keine Family Offices, die noch kein Home-Office eingeführt haben.
  • Die meisten Family Offices verzeichneten nur leichte Verluste in ihren Portfolios: 57,1% der Family Offices hatten seit dem 25. Februar Portfolioverluste zwischen -10% und 0%.
    Family Offices sehen Investment-Chancen durch das Coronavirus: von Lebensmittel- und Technologieaktien bis hin zu notleidenden Unternehmensanleihen.

Arbeitsalltag in Family Offices: Coronavirus behindert die tägliche Arbeit

Im Allgemeinen werden die Abläufe in den Family Offices durch COVID-19 (verständlicherweise) gestört: 80% der Family Offices aus unserer Studie geben an, dass ihre tägliche Arbeit durch die Pandemie behindert wird. Die Spannung ist hoch: Das Familienvermögen und die Portfolios müssen geschützt werden, die Prioritäten der Familien ändern sich. Während sich vor einigen Monaten einige Familien vielleicht dazu entschlossen haben, risikoreichere Anlageklassen wie Private Equity anzugehen, stehen jetzt Risikomanagement und Vermögenserhalt an erster Stelle. Darüber hinaus wurden bereits jetzt Deals aufgrund der hohen Unsicherheit am Markt abgesagt.

auswirkungen covid family offices

Die befragten Family Offices sind recht aktiv, wenn es um Maßnahmen gegen die COVID-19-Verbreitung geht: 46,7% der Family Office-Teams arbeiten vollständig von zu Hause aus, die restlichen 53,3% arbeiten teilweise von zu Hause aus. Die Hygienestandards werden erhöht, staatliche Richtlinien werden strikt befolgt, zusätzliche unternehmensinterne Richtlinien werden geschaffen.

Investments und Performance der Family Offices in Zeiten von COVID-19

Im Allgemeinen haben sich die meisten Family-Office-Portfolios in den letzten Wochen besser als der restliche Markt entwickelt: 57,1% hatten seit dem 25. Februar Verluste zwischen -10% und 0%. 14,3% der befragten Familien-Investmentfirmen konnten sogar eine positive Performance zwischen 0-10% erreichen.

performance von family offices corona krise

Die befragten Family Offices erreichten ihre recht gute Leistung unter anderem durch verschiedene Maßnahmen:

  • Absicherung durch Derivate
  • Unkorrelierte Strategien
  • Starke Diversifizierung
  • Striktes Risikomanagement und Stop-Losses

Maßnahmen zum Schutz des Family-Office-Vermögens

Die Mehrheit der befragten Family Offices (66,7%) erwartet die größten Auswirkungen auf den Finanzmärkten. Daneben erwarten einige Family Offices auch die größten Verluste bei Venture Capital Investments. Interessanterweise haben nur 20% der befragten Family Offices aufgrund der Krise ihren Anlagestil geändert und 26,7% erwägen eine Änderung der Anlagestrategie. Die restlichen 53,3% haben sich entschieden, ruhig zu bleiben und ihren Anlagestil beizubehalten.

finanz märkte auswirkungen corona

Um das Familienvermögen zu schützen, haben die befragten Family Offices verschiedene Maßnahmen ergriffen. Unter anderem werden die Beteiligungen durch das starke Eigenkapitalpolster und Know-How unterstützt. Andere Family Offices bereiten sich bereits aggressiv auf Käufe zu niedrigen Preisen vor. Auf den Finanzmärkten fokussieren sich viele Family Offices auf Technologie- und Lebensmittelaktien. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auch auf dem günstigen Kaufen von FANG-Aktien (Facebook, Apple, Netflix, Google), die ebenfalls starke Verluste erlitten haben. Die vollständige Liste aller durchgeführten Maßnahmen wurde den Family Offices zur Verfügung gestellt, die an der Studie teilgenommen haben.

Family Offices sind optimistisch: 66,7% erwarten eine etwas bessere Situation in 6 Monaten, 86,7% an eine bessere Situation in 12 Monaten

Schließlich fragten wir die teilnehmenden Family Offices nach ihrer Meinung, wie sich die Märkte in 12 Monaten entwickeln werden. Trotz der derzeitigen unsicheren Situation, der momentanen Verluste und dem erschwerten Arbeitsalltag blicken die meisten Family Offices optimistisch in die Zukunft. 60% der befragten Family Offices erwarten eine deutlich bessere Situation an den Märkten in 12 Monaten, 26,7% erwarten eine leicht bessere Situation. Nur 13,3% glauben, dass die Situation in 12 Monaten die gleiche sein wird wie heute. In 6 Monaten erwarten 66,7% der Family Offices eine leicht bessere Situation.

wann erholen sich märkte family offices

Dennoch werden die kommenden Monate für internationale Family Offices von hoher Intensität geprägt sein. Es gilt, das Familienvermögen zu erhalten, den Betrieb unter schwierigen Bedingungen aufrechtzuerhalten, Portfoliounternehmen zu unterstützen und Chancen an den Märkten zu nutzen.

Unsere exklusiven Listen der wichtigsten Single und Multi Family Offices

Share this post

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Listenchampion