Sofort verfügbare Listen | Sichere Zahlung über PayPal & Kreditkarte l 24/7 Support

Liste der 5 größten E-Commerce Unternehmen in Deutschland

Liste der 5 größten E-Commerce Unternehmen in Deutschland

E-Commerce hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten in Deutschland ein stürmisches Wachstum hingelegt. Um die Jahrtausendwende erreichten die Umsätze im Online-Handel mal gerade 1,3 Milliarden Euro. 2019 wurden bereits 59,2 Milliarden Euro erzielt. Auch in Zukunft wird mit hohen jährlichen Wachstumsraten gerechnet. Das sind die 5 größten deutschen E-Commerce-Unternehmen: Dieser Artikel basiert auf der einmaligen Liste der 100 größten deutschen E-Commerce Unternehmen.

  • Artikel basierend auf Datenbank der 100 größten E-Commerce Unternehmen in Deutschland
  • Liste enthält Umsätze (2015-2018), Mitarbeiteranzahl, Kontaktdaten, Namen der Geschäftsführung, Tätigkeitsbereich
  • Direkter Download als Excel-Datei über den Listenchampion Onlineshop möglich
  • Kostenlose Vorschaudatei auf Anfrage erhältlich
  • Datenbank eignet sich perfekt zur Lead-Generierung in der deutschen Wirtschaft


Platz 1: Otto (GmbH & Co KG), Hamburg: 13,4 Milliarden Euro Umsatz (2018/19)

Otto wurde 1949 als klassischer Versandhandel gegründet, der “Otto-Katalog” ist ein Begriff. Auch heute noch bildet das Versandgeschäft den Kern des Geschäftsmodells. Der Katalog hat allerdings stark an Bedeutung verloren. Der größte Umsatzanteil entfällt auf Online-Handel. Er macht etwa drei Viertel der Otto-Umsätze aus. Otto betreibt rund 100 Online-Shops und gilt im Bereich E-Commerce nach Amazon als Nummer 2 in Deutschland. Bei den deutschen Online-Händlern steht Otto unbestritten an der Spitze.

Platz 2: Zalando SE, Berlin: 6,5 Milliarden Euro Umsatz (2019)

Zalando wurde 2008 nach dem Vorbild des US-amerikanischen Versandhändlers Zappos gegründet. Als Investoren standen die Samwer Brüder mit ihrer Firma Rocket Internet Pate. Sie haben schon vielen E-Commerce Startups auf die Welt geholfen. Zalando ist ein Unternehmen, das von Anfang an fast ausschließlich auf E-Commerce setzt. Ursprünglich nur auf Schuhe fokussiert, findet man inzwischen im Zalando-Sortiment auch Mode und Kosmetik. 2013 wurde aus der Zalando GmbH eine AG. 2014 eine SE. Im Herbst 2014 ging das Unternehmen an die Börse.

Platz 3: Klingel Gruppe (K – Mail Order GmbH & Co. KG), Pforzheim: 1,0 Milliarde Euro Umsatz (2018)

Klingel (heute offiziell: K – Mail Order GmbH & Co. KG) bezeichnet sich selbst als Deutschlands drittgrößten Versandhändler, er ist jedenfalls der älteste existierende. Das Unternehmen wurde 1923 gegründet. Wie bei anderen klassischen Versandhäusern wird heute ein erheblicher Teil des Geschäfts via E-Commerce betrieben. Klingel hat über 60 Online-Shops, liegt allerdings bei den Online-Umsätzen nur im vorderen Viertel der Shop-Betreiber hierzulande. Das mag daran liegen, dass sich das Angebot bevorzugt an die Zielgruppe 50+ richtet. Es umfasst u.a. Mode, Schuhe, Schmuck und Uhren, Heimtextilien, Haushalts- und Gartenartikel sowie Elektrogeräte.

Platz 4: Thomann GmbH, Burgebrach-Treppendorf: 920 Millionen Umsatz (2019)

Man würde wohl kaum in dem oberfränkischen Weiler Treppendorf bei Bamberg ein Weltunternehmen vermuten. Das ist die Thomann GmbH aber. Der von Thomann betriebene Online-Shop für Musikerbedarf hat das Unternehmen zum – gemessen am Umsatz – größten Musikalienhändler auf der Welt gemacht. Das Familienunternehmen startete 1954, als der Wandermusiker Hans Thomann Senior in seinem Heimatort ein Musikgeschäft gründete und sein Einkommen fortan als Handelsreisender erzielte. Unter seinem Sohn wurde das Geschäft konsequent ausgebaut und das Internet eröffnete den Weg zum weltweiten Vertrieb.

Platz 5: notebooksbilliger.de AG, Sarstedt: 879 Millionen Euro Umsatz (2018)

Den Firmennamen notebooksbilliger.de AG gibt es seit 2008. Gegründet wurde das Unternehmen aber bereits 1989 als Software-Haus. Mit dem Aufkommen des Internets und der Verbreitung von E-Commerce hat sich der geschäftliche Schwerpunkt verlagert. Heute wird das Hauptgeschäft mit dem Versandhandel von Notebooks und mobilen Endgeräten über die beiden Onlineshops notebooksbilliger.de (Deutschland) und notebooksbilliger.at (Österreich) erzielt. Hauptsitz des Unternehmens ist Sarstedt bei Hildesheim. Weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Potsdam, München, Stuttgart, Düsseldorf und Eggenstein (bei Karlsruhe).
Quelle: Listenchampion
Bildquelle: Unsplash

Diese Listen von größten Unternehmen und Investoren könnten Ihnen gefallen:

Share this post

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Listenchampion