Liste der 3 größten Unternehmen in Ulm

Liste der 3 größten Unternehmen in Ulm

Ulm bildet mit der Schwesterstadt Neu-Ulm ein urbanes Zentrum in Schwaben mit fast 200.000 Einwohnern. Die Stadt ist traditionell ein starker Standort für Fahrzeugbau. Aber auch andere bedeutende Firmen haben hier ihren Sitz, wie unsere Liste der 3 umsatzstärksten Unternehmen “vor Ort” zeigt. Die gelisteten Unternehmen sind auch Bestandteil unserer Liste der 700 größten Unternehmen in Baden-Württemberg sind. Diese wiederum ist ein Ausschnitt unserer Datenbank der größten Unternehmen Deutschlands mit über 4.000 Einträgen.

Die Liste basiert auf unserem Verzeichnis der größten Unternehmen in Baden-Württemberg

  • Liste der 700 größten Unternehmen Baden-Württemberg zum direkten Download als Excel-Datei
  • Nützliche Informationen wie Branche, Umsätze der letzten Jahre, Mitarbeiterzahlen, Geschäftsführernamen, Anschrift, E-Mail Adressen, Telefonnummer, URL, etc.
  • Optimal geeignet zur gezielten NeukundengewinnungWettbewerbsanalyse, Personalgewinnung und mehr
  • Download jederzeit gültigkostenlose Updates innerhalb eines Jahres

Platz 1: Wieland-Werke AG: 3,9 Mrd. Euro Umsatz

Mit der Übernahme einer Ulmer Kunst- und Glockengießerei durch Philipp Jakob Wieland startete 1820 die Wieland-Geschichte. Der Metallverarbeitung blieb man dabei stets treu, aber die Erzeugnisse änderten sich. Heute ist die Wieland-Gruppe ein führender Hersteller von Halbfabrikaten aus Kupfer und Kupferlegierungen. Das Produktportfolio umfasst Bänder, Bleche, Rohre, Stangen, Drähte und Profile – ergänzt um Produkte und Lösungen in den Bereichen Wärmetechnik, Gleitlager, E-Mobilitäts-Komponenten und Beschichtungen. Die Wieland-Werke AG verfügt über vier Produktionsstandorte in Ulm, Vöhringen, Villingen und Langenberg. Sie beschäftigt ca. 8.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen gehört zu den umsatzstärksten Industrieunternehmen Deutschlands.

Platz 2: SCHWENK Zement GmbH & Co. KG: 1,0 Mrd. Euro Umsatz

Schon seit 1847 befasst man sich bei SCHWENK mit Herstellung von Zement. Der erste Produktionsstandort war eine ehemalige Klostermühle im heutigen Ulmer Stadtteil Söflingen. Heute verfügt SCHWENK in Deutschland über vier Zementwerke in Allmendingen, Bernburg, Karlstadt und Mergelstetten. In Namibia besteht seit 2007 mit der Ohorongo Zement eine weitere Zementfabrik und Tochtergesellschaft. Neben dem Klassiker Zement beschäftigt man sich bei SCHWENK Zement auch mit der Herstellung von Spezialbaustoffen, Beton, Sand und Kies. Das Unternehmen hat mehr als 3.500 Beschäftigte und gehört damit ebenfalls zu den größten Industrieunternehmen Deutschlands.

Platz 3: Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH (SWU): 492 Mio. Euro Umsatz

Die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm sind das gemeinschaftliche kommunale Versorgungsunternehmen der beiden Schwesterstädte Ulm und Neu-Ulm. Die Zusammenarbeit hat Tradition. Bereits 1871 schloss Neu-Ulm mit der Städtischen Gasfabrik Ulm einen Gasliefervertrag. 1982 wurden die Ulmer Stadtwerke in eine GmbH umgewandelt, an der sich dann die Stadt Neu-Ulm beteiligte. Die SWU stehen mit ihren über 1.000 Mitarbeitern für örtliche Versorgung mit Strom, Gas, Wasser und Wärme. Außerdem werden Telekommunikationsdienste geboten. Die Tochter SWU Verkehr führt den ÖPNV in beiden Städten durch. Die SWU ist einer der größten Stadtwerke in Deutschland. 

Bildquelle: Dane Deaner

Share this post

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Listenchampion